UB Stadtmitte geschlossen!

Samstag und Sonntag, 30.-31. März

Grund für die kurzfristige Schließung der Universitätsbibliothek in der Stadtmitte ist eine komplette Stromabschaltung.

Wartungsarbeiten am Niederspannungs-Hauptverteiler (NSHV) der Breitscheidstraße 2 treffen leider auch unser Gebäude.

Die Online-Dienste der Bibliothek  stehen weiterhin zur Verfügung.

 

Bitte weichen Sie zum Arbeiten in die Bibliothek auf dem Campus Vaihingen aus. Sie hat regulär am Samstag und Sonntag geöffnet.

Coding da Vinci Süd – Die UB ist beim Kultur-Hackathon dabei

Freigeister gesucht: Macht was aus unseren Daten!

Der Kultur-Hackathon „Coding da Vinci“ kommt 2019 zum ersten Mal auch in den Süden! Das Event vernetzt die Kultur- und Technikwelt miteinander und zeigt, welches Potential in offenen Kulturdaten steckt.
Die UB Stuttgart stellt ihre Digitalisate (515 Architekturzeichnungen zum Neuen Stuttgarter Lusthaus) dafür zur Verfügung.

Coding da Vinci Süd bringt beim Kick-Off am 6./7. April in München kreative EntwicklerInnen, DesignerInnen, GrafikerInnen, KünstlerInnen, HackerInnen, SpieleentwicklerInnen und MakerInnen mit Kulturinstitutionen aus Bayern und Baden-Württemberg zusammen, um gemeinsam den Zugang zu unserem digitalen Kulturerbe neu zu gestalten. 30 Kulturinstitutionen stellen Daten und Inhalte zur Verfügung, aus denen innovative Ideen, Apps, Websites, VR/AR-Umsetzungen, interaktiven Installationen, Datenvisualisierungen, hand-on entstehen werden. Die Daten sowie die Ergebnisse von Coding da Vinci Süd werden unter ​einer offenen Lizenz​ für die weitere (Nach-) Nutzung veröffentlicht. Bei der öffentlichen Präsentation und Preisverleihung am 18. Mai 2019 werden in Nürnberg die Gewinner gekürt.

Veranstalter von Coding da Vinci Süd
Coding da Vinci Süd ist ein Gemeinschaftsprojekt von Bayerische Akademie der Wissenschaften, Bayerisches Filmzentrum, Code for München, Deutsches Museum, Games Bavaria, Goethe-Institut, Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern, MFG Baden-Württemberg, Münchner Stadtbibliothek, ZD.B│Zentrum Digitalisierung.Bayern.

Das Besondere: Kulturinstitutionen und Kreative entwickeln gemeinsam neue Zugänge zu unserem digitalen kulturellen Erbe; Daten und Resultate stehen unter ​offener Lizenz

Datengeber: 30
Datensätze: erwartet mind. 30
Anzahl der erwarteten Gäste beim Kick-Off: 150

Events:
Kick-Off: 6./7. April 2019
in der Münchner Stadtbibliothek Am Gasteig, Rosenheimer Str. 5,
81667 München,
Anfahrt: https://www.gasteig.de/service/anfahrt

Preisverleihung: 18. Mai 2019
in der Tafelhalle KunstKulturQuartier, Äußere Sulzbacher Str. 62,
90491 Nürnberg
Anfahrt: https://www.kunstkulturquartier.de/tafelhalle/service-info/technik/anfahrt/

Kontakt: cdvsued@zd-b.de

 

Stellenangebot: Bibliothekar/in (m/w/d), Vollzeit, befristet

Bewerbungsfristende: 30.03.2019

Art der Beschäftigung: Vollzeit

Vergütung: Die Eingruppierung erfolgt, je nach persönlicher Voraussetzung, bis zur Entgeltgruppe 9 TV-L.

Zeitraum der Beschäftigung: Die Stelle ist zunächst befristet auf 1 Jahr. Eine langfristige Zusammenarbeit wird angestrebt.

Bewerbungsfristende: 30.03.2019, 23:59 Uhr

Die Universitätsbibliothek Stuttgart (UB) ist eine wissenschaftliche Universal­bibliothek mit zwei Standorten (Stadtmitte und Vaihingen) und Zentrum eines Bibliothekssystems mit 120 Institutsbibliotheken. Die UB betreut ca. 32.800 Benutzer und verfügt über ca. 1,65 Millionen Medieneinheiten sowie ca. 29.000 Online-Zeitschriften und 61.000 E-Books. Sie entwickelt innovative Informations­dienste für Studium, Lehre und Forschung und führt laufend größere und kleinere Projekte durch.

Die UB sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für die Medienabteilung einen

Bibliothekar/in (m/w/d) (100 Prozent)

Die Stelle ist zunächst befristet auf 1 Jahr. Die Vergütung erfolgt nach den Bestimmungen des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst der Länder (E9 – TV-L). Eine langfristige Zusammenarbeit wird angestrebt.

Ihre Aufgaben:

  • Erwerbung und Katalogisierung von Medien, insbesondere Monografien für Institute
  • Wahrnehmung von Aufgaben im Bereich Bestandspflege
  • Mitarbeit im Benutzungsbereich (Spät- und Samstagsdienste, evtl. Auskunft und Schulungen)

Ihr Profil:

  • abgeschlossenes einschlägiges (Fach-)Hochschulstudium (Diplom/Bachelor Informationsmanagement bzw. Bibliothekswesen, Diplom-Bibliothekar/in oder vergleichbarer Abschluss)
  • gute Katalogisierungskenntnisse
  • Erfahrung im Umgang mit Bibliothekssoftware (aDIS/BMS wünschenswert)
  • sicherer Umgang mit den üblichen Office-Anwendungen
  • Flexibilität und Teamfähigkeit sowie Leistungsbereitschaft und Belastbarkeit
  • selbständiges und zuverlässiges Arbeiten
  • Bereitschaft zur regelmäßigen Teilnahme an Spät- und Samstagsdiensten

Wir bieten:

  • einen modernen Arbeitsplatz mit einem kollegialen und vielseitigen Arbeitsumfeld
  • umfassende und intensive Einarbeitung
  • ein interessantes und abwechslungsreiches Aufgabengebiet
  • einen Arbeitgeber mit breit gefächertem Fort- und Weiterbildungsangebot, einem betrieblichen Gesundheitsmanagement und flexible Arbeitszeiten

Die Universität Stuttgart möchte den Anteil der Frauen in Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, erhöhen. Einschlägig qualifizierte Frauen werden deshalb ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert. Menschen mit nachgewiesener Schwerbehinderung werden bei gleicher Eignung vorrangig eingestellt.

Ihre aussagekräftige und vollständige Bewerbung richten Sie bitte bis zum 30.03.2019 an die Universitätsbibliohtek Stuttgart, Personalstelle, Holzgartenstraße 16, 70174 Stuttgart oder elektronsich per E-Mail an personal@ub.uni-stuttgart.de.
Bitte beachten Sie bei der Übersendung Ihrer Bewerbung per E-Mail, dass bei dieser Übermittlung Ihre Daten unverschlüsselt sind und unter Umständen von Unbefugten zur Kenntnis genommen oder auch verfälscht werden können.
Für inhaltliche Rückfragen zur ausgeschriebenen Stelle steht Ihnen der stellvertretende Abteilungsleiter der Medienbearbeitung, Marcel Thoms (marcel.thoms@ub.uni-stuttgart.de) zur Verfügung.
Die Informationen zum Umgang mit Bewerberdaten nach Art. 13 DS-GVO können Sie im Internet unter https://uni-stuttgart.de/datenschutz/bewerbung einsehen.

Stellenangebot: Bibliothekar/in (m/w/d), Teilzeit, befristet (E9, TV-L)

Bewerbungsfristende: Samstag, 30. März 2019

Art der Beschäftigung: Teilzeit, 50 Prozent

Vergütung: Die Eingruppierung erfolgt, je nach persönlicher Voraussetzung, bis zur Entgeltgruppe 9 TV-L.

Zeitraum der Beschäftigung: Die Stelle ist zunächst befristet auf 1 Jahr. Eine langfristige Zusammenarbeit wird angestrebt.

Bewerbungsfristende: 30.03.2019, 23:59 Uhr

Die Universitätsbibliothek Stuttgart (UB) ist eine wissenschaftliche Universal­bibliothek mit zwei Standorten (Stadtmitte und Vaihingen) und Zentrum eines Bibliothekssystems mit 120 Institutsbibliotheken. Die UB betreut ca. 32.800 Benutzer und verfügt über ca. 1,65 Millionen Medieneinheiten sowie ca. 29.000 Online-Zeitschriften und 61.000 E-Books. Sie entwickelt innovative Informations­dienste für Studium, Lehre und Forschung und führt laufend größere und kleinere Projekte durch.

Die UB sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für die Medienabteilung einen

Bibliothekar/in (m/w/d) (50 Prozent)

Die Stelle ist zunächst befristet auf 1 Jahr. Die Vergütung erfolgt nach den Bestimmungen des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst der Länder (E9 – TV-L). Eine langfristige Zusammenarbeit wird angestrebt.

Ihre Aufgaben:

  • Mitarbeit an Aufbau und Erstellung der Universitätsbibliografie
  • Mitarbeit im Benutzungsbereich (Spät- und Samstagsdienste, evtl. Auskunft und Schulungen)

Ihr Profil:

  • abgeschlossenes einschlägiges (Fach-)Hochschulstudium (Diplom/Bachelor Informationsmanagement bzw. Bibliothekswesen, Diplom-Bibliothekar/in oder vergleichbarer Abschluss)
  • Bereitschaft sich mit Datenformaten und Metadaten auseinanderzusetzen
  • Erfahrung mit der Recherche in Datenbanken (wünschenswert)
  • Erfahrung im Umgang mit BibTeX (wünschenswert)
  • sicherer Umgang mit den üblichen Office-Anwendungen
  • Flexibilität und Teamfähigkeit sowie Leistungsbereitschaft und Belastbarkeit
  • selbständiges und zuverlässiges Arbeiten
  • Bereitschaft zur regelmäßigen Teilnahme an Spät- und Samstagsdiensten

Wir bieten:

  • einen modernen Arbeitsplatz mit einem kollegialen und vielseitigen Arbeitsumfeld
  • umfassende und intensive Einarbeitung
  • ein interessantes und abwechslungsreiches Aufgabengebiet
  • einen Arbeitgeber mit breit gefächertem Fort- und Weiterbildungsangebot, einem betrieblichen Gesundheitsmanagement und flexible Arbeitszeiten

Die Universität Stuttgart möchte den Anteil der Frauen in Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, erhöhen. Einschlägig qualifizierte Frauen werden deshalb ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert. Menschen mit nachgewiesener Schwerbehinderung werden bei gleicher Eignung vorrangig eingestellt.

Ihre aussagekräftige und vollständige Bewerbung richten Sie bitte bis zum 30.03.2019 an die Universitätsbibliohtek Stuttgart, Personalstelle, Holzgartenstraße 16, 70174 Stuttgart oder elektronsich per E-Mail an personal@ub.uni-stuttgart.de.
Bitte beachten Sie bei der Übersendung Ihrer Bewerbung per E-Mail, dass bei dieser Übermittlung Ihre Daten unverschlüsselt sind und unter Umständen von Unbefugten zur Kenntnis genommen oder auch verfälscht werden können.
Für inhaltliche Rückfragen zur ausgeschriebenen Stelle steht Ihnen Frau Ingrid Eipper (ingrid.eipper@ub.uni-stuttgart.de) zur Verfügung.
Die Informationen zum Umgang mit Bewerberdaten nach Art. 13 DS-GVO können Sie im Internet unter https://uni-stuttgart.de/datenschutz/bewerbung einsehen.

Neu: Pausenscheiben in der UB Vaihingen

Für ein faires Miteinander bei der Arbeitsplatzbelegung

Die UB unterstützt den Wunsch der Studierenden nach einer fairen Regelung bei der Arbeitsplatzbelegung und führt ab sofort „Pausenscheiben“ ein.
Sie sollen dazu beitragen, dass Lernplätze nicht stundenlang mit Arbeitsmaterialien blockiert werden und dadurch für Anwesende nicht zur Verfügung stehen.

Regelungen zum Einsatz der Pausenscheiben

Die Testphase läuft zunächst bis Mitte April:
Anregungen und Kritik bitte an pausenscheibe@stuvus.uni-stuttgart.de

Literaturversorgung mit Springer E-Books 2019 weiter ausgebaut

Gute Nachricht für Studierende: die Literaturversorgung mit E-Books wird weiter ausgebaut. Es gibt mittlerweile campusweiten Zugriff auf ca. 47.000 E-Books beim Springer-Verlag.

Die Universitätsbibliothek hat 25 E-Book-Pakete des Springer-Verlags für das Copyright-Jahr 2019 gekauft. Dadurch ist die standortunabhängige campusweite Literaturversorgung weiter verbessert worden. Inzwischen können Angehörige der Universität Stuttgart und Bibliotheksbesucher auf ca.  47.000 E-Books des Springer-Verlags zugreifen.

Folgende Pakete wurden für 2019 gekauft:

  • deutschsprachig:
    • Naturwissenschaften
    • Technik & Informatik
    • Wirtschaftswissenschaften
    • J.B. Metzler Geistewissenschaften
    • Sozialwissenschaften und Recht
    • Erziehungswissenschaften und Soziale Arbeit
  • englischsprachig:
    • Biomedical & Life Science
    • Business & Management
    • Chemistry & Materials Science
    • Computer Science
    • Earth & Environmental Science
    • Economics & Finance
    • Education
    • Energy
    • Engineering
    • History
    • Intelligent Technologies & Robotics
    • Literature, Cultural and Media Studies
    • Mathematics & Statistics
    • Physics & Astronomy
    • Political Science & International Studies
    • Professional & Applied Computing
    • Psychology
    • Religion & Philosophy
    • Social Sciences

Mehr Informationen zu den Paketen erhalten hier:
Springer-E-Book-Pakete

Open-Access-Publikationsfonds 2019: neue Förderkriterien

Unterstützung durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft bei Veröffentlichungen in wissenschaftlichen Fachzeitschriften

Die Universität Stuttgart bietet ihren Forscherinnen und Forschern die Erstattung von Artikelgebühren bei Veröffentlichungen in Open-Access-Zeitschriften an. Im neuen Jahr gelten für die Übernahme der Kosten aus dem Open-Access-Publikationsfonds neue Regelungen. Erstattet werden Gebühren in Höhe von bis zu 2.000 Euro, einschließlich der Mehrwertsteuer. Voraussetzung ist die Beantragung der Erstattung beim Open-Access-Team der Universitätsbibliothek. Gefördert werden nur Qualitätszeitschriften mit anerkanntem Peer-Review-Verfahren, die in der Regel im Directory of Open Access Journals (DOAJ) verzeichnet sind.

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) unterstützt den Open-Access-Fonds in diesem Jahr mit 57.600 Euro, deutlich mehr als in den Vorjahren. Der Eigenanteil der Universität Stuttgart beläuft sich auf 19.200 Euro. Damit stehen den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern insgesamt 76.800 Euro für die Finanzierung von Open-Access-Artikel in Fachzeitschriften zur Verfügung.

Der Open-Access-Sonderfonds zur Finanzierung von Artikelgebühren (Article Processing Charges, APC) über 2.000 Euro wurde zum Jahresende 2018 abgeschafft. Die Universität Stuttgart bekennt sich als TU9-Mitglied zu den im Dezember 2018 veröffentlichten einheitlichen TU9-Kritierien für Open-Access-Publikationsfonds. Autorinnen und Autoren werden ermutigt, Artikelgebühren von über 2.000 Euro mit den Verlagen nachzuverhandeln. Die Universitätsbibliothek stellt bei Bedarf Bestätigungsschreiben aus, dass höhere Gebühren aus dem Open-Access-Publikationsfonds der Universität Stuttgart nicht erstattungsfähig sind.

Ein zusätzliches Angebot soll Autorinnen und Autoren entlasten: Die Universitätsbibliothek Stuttgart ist dem Nationalen Konsortium für die zentrale Zahlungsabwicklung von Artikelgebühren bei Veröffentlichungen im Open-Access-Verlag Copernicus Publications beigetreten (Vertragslaufzeit 2019-2020). Die Kosten werden dadurch direkt zwischen dem Verlag und der Bibliothek abgewickelt. Diejenigen, die bisher den Open-Access-Fonds nicht in Anspruch genommen haben, profitieren von der vollen Kostenerstattung.

Der Open-Access-Publikationsfonds wurde 2011/12 eingerichtet und 2017 verstetigt. Er bildet einen zentralen Bestandteil der Open-Access-Strategie der Universität Stuttgart und ist ein Beitrag zur Transformation des Publikationswesens im Sinne von Open Science. Dazu gehört auch die Kostentransparenz und die Beteiligung an der Open-APC-Initiative.

 

 

Weitere Informationen:

Wunschbuch-Digitalisierung

Ein neuer Service der Universitätsbibliothek

 

Möchten Sie ältere Werke aus der UB oder Ihrer Institutsbibliothek für Forschung oder Lehre digital nutzen?

Auf Anfrage scannen wir Titel Ihrer Wahl und stellen diese auf unserer Plattform für „Digitale Sammlungen“ bereit. Alle Werke erhalten dort eine dauerhafte Adresse (PURL) und sind somit eindeutig zitierbar. Mittels OCR sind die Digitalisate auch im Volltext durchsuchbar.

In unseren digitalen Sammlungen stehen alle Wunschbücher im Sinne des Open Access für jeden zur weiteren Nutzung zur Verfügung.

Als Wunschbuch kommen Werke in Frage:

  • die vor 1900 erschienen sind bzw. deren Autoren mehr als 70 Jahre tot sind.
  • deren Erhaltungszustand eine Digitalisierung erlaubt.

Kontakt: digitalisierung@ub.uni-stuttgart.de

https://www.ub.uni-stuttgart.de/suchen-bestellen/wunschbuch-digitalisierung/