Stellenangebot: IT-/Organisationsexpertin/e für die Einführung und Betreuung von Fachanwendungen

Die Bewerbungsfrist endet am 30. Juni 2018.

Die Universität Stuttgart ist eine führende technisch orientierte Universität mit ca. 27.000 Studierenden und mehr als 5.000 Beschäftigten. Wir sind stolz auf unsere herausragende Forschung und eine qualitätsvolle Lehre, die wir mit digitalen Prozessen noch besser unterstützen wollen. Wir benötigen hierzu IT-Fachanwendungen, die an die Bedürfnisse der Anwenderinnen und Anwender angepasst, technisch auf neuestem Stand und in die bestehende IT-Landschaft integrierbar sind. Diese Fachanwendungen am Markt auszuwählen, sie einzuführen und langfristig zu betreuen ist Aufgabe eines neu gebildeten Teams, das in enger Kooperation mit den Bedarfsträgern die Digitalisierung an der Universität Stuttgart vorantreibt und Schritt für Schritt digitale Prozesse auf dem Campus einführt. Das Team besteht aktuell aus sechs Personen und ist beim IZUS, dem Informations- und Kommunikationszentrum der Universität Stuttgart, angesiedelt.

Zur Verstärkung suchen wir zum frühestmöglichen Termin eine/n unbefristet angestellte/n und nach TV-L bezahlte/n

IT-/Organisationsexpertin/e für das Team Fachanwendungen

Mit CAMPUSonline, der Campus-Management-Software der TU Graz, verfügen wir bereits über ein großes integriertes Informationsmanagementsystem, das den gesamten studentischen Lebenszyklus abbildet. Das Team Fachanwendungen betreut diese Software, entwickelt sie weiter und unterstützt die Anwenderinnen und Anwender bei der Nutzung.

Ihre Aufgabe im Team:

Sie übernehmen für einen Teilbereich von CAMPUSonline die Verantwortung und eignen sich dazu die Expertise der Anwendungskonfiguration an. Sie entwickeln Maßnahmen für einen qualitätsgesicherten Applikationsbetrieb, nehmen neue Anforderungen unserer Nutzerinnen und Nutzer entgegen und entwickeln Vorschläge für die Weiterentwicklung der Anwendung. Mit den universitären Partnern in Deutschland und der TU Graz stehen Sie dabei in regem Kontakt.

Als IT-Verantwortliche/r nehmen Sie in weiteren Projekten unseres Digitalisierungsvorhabens eine tragende Rolle ein: Sie entwerfen die Projektstruktur, gestalten den Projektplan und führen das Projekt auf die Zielgerade. Bei der Analyse, Gestaltung und Weiterentwicklung leistungsfähiger Prozesse wirken Sie aktiv mit, im Team konzipieren Sie IT-Lösungsansätze, die sie gemeinsam bewerten und bestmöglich umsetzen. Gleichzeitig unterstützen Sie Ihre Teamkolleginnen und –kollegen im Tagesgeschäft bei der Betreuung vorhandener Fachanwendungen.

Anforderungsprofil
Sie verfügen über ein erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium mit einem IT-Schwerpunkt (vorzugsweise Informatik, Wirtschaftsinformatik) und haben

  • nachgewiesene Erfahrung in der Projektarbeit und mit Projektmanagementmethoden,
  • ein grundlegendes Wissen in der Geschäftsprozessmodellierung,
  • ein grundlegendes Wissen über Webanwendungen (HTML, XML, Webservices) sowie
  • grundlegendes Wissen in der prozeduralen und objektorientierten Softwareentwicklung (vorzugsweise Java EE, Oracle WebLogic Server).
  • Sie besitzen ausgeprägte Neugier und Interesse, die Strukturen und Prozesse innerhalb der Universität kennenzulernen.
  • Sie beherrschen die deutsche Sprache fließend in Wort und Schrift und besitzen ausgeprägte Team- und Kommunikationsfähigkeiten. Selbständig und strukturiert können Sie fachliche und technische Sachverhalte treffsicher und verständlich darstellen. Zudem haben Sie Freude an konzeptionellem Denken und ergreifen gerne die Initiative. Die Nutzung von MS Office-Anwendungen ist für Sie Routine.

Wir bieten Ihnen eine spannende, vielseitige und anspruchsvolle Tätigkeit in einem hochmotivierten Team mit kompetenten Kolleginnen und Kollegen. Sie können Ihre IT-Kenntnisse in einer Universität anwenden und Erfahrungen in der Organisationsentwicklung und dem Projektmanagement sammeln und vertiefen. Es erwarten Sie vielseitige Möglichkeiten der Weiterbildung und Qualifikation und ein moderner Arbeitsplatz im Umfeld neuer Technologien. Eine Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich, auch bietet die Universität flexible Arbeitszeiten.

Die Vergütung erfolgt nach TV-L je nach persönlicher Qualifikation bis zu EG 13.

Werden Sie IT-/Organisations-Experte in unserem neuen Team!

Senden Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen bis 30. Juni 2018 per E-Mail an personal@tik.uni-stuttgart.de oder per Post an unten stehende Adresse.

Informationen über das IZUS finden Sie unter www.izus.uni-stuttgart.de, und für Fragen steht Ihnen gerne Dr. Simone Rehm, CIO der Universität Stuttgart, zur Verfügung.

Die Universität Stuttgart möchte den Anteil der Frauen erhöhen und ist deshalb an Bewerbungen von Frauen besonders interessiert. Schwerbehinderte werden bei entsprechender Eignung bevorzugt eingestellt.

Ansprechpartner: Uwe Fischer
Einsatzort: Pfaffenwaldring 5c, 70550 Stuttgart
Telefon: +49 711 68565800
Einrichtung:  Informations- und Kommunikationszentrum der Universität Stuttgart (IZUS), Team Fachanwendungen
Zeitraum der Beschäftigung: unbefristet, ab Mittwoch, 1. August 2018
Bewerbungsfristende: Samstag, 30. Juni 2018 – 23:59

Kostenloser Workshop zu Forschungsdaten und -software an der TIB Hannover

Sommer School für Wissenschaftler/innen zum Thema „FAIR Data and Software“

Ein praxisorientierter Workshop vom 9. bis 13. Juli 2018 in Hannover bietet jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern die Möglichkeit, anhand von konkreten Beispielen die Anwendung der FAIR-Prinzipien im Umgang mit Forschungsdaten und Forschungssoftware zu erlernen.

Die Teilnahme ist kostenlos und auf 25 Teilnehmer/innen begrenzt. Verpflegung wird angeboten, Anreise und Unterkunft geschieht auf eigene Rechnung.

Registrierung: bis zum 24. Mai 2018 unter https://events.tib.eu/fair-data-software/registration-request/

Die Veranstaltung kombiniert den praxisorientierten Lehransatz von Software und Data Carpentry mit konkreten Vorgehensweisen zu Fragestellungen zu Themen wie:

  • Auswahl von Datenrepositorien
  • Vorteile von gereinigten Daten
  • Strukturierung von Python und R-Skripten
  • Nachnutzung von öffentlichen Datensätzen zur Visualisierung
  • Zusammenarbeit über Git

Mehr Informationen unter: https://events.tib.eu/fair-data-software/

Stellenausschreibung studentische Hilfskraft

Für den Bereich Akademischen Publikationsmanagement (PUMA) wird eine studentische Hilfskraft gesucht (40 Stunden im Monat). Bewerbungsschluss ist der 31. Mai.

An der Universitätsbibliothek Stuttgart ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer

Studentischen Hilfskraft

im Bereich Akademisches Publikationsmanagement (PUMA)

zu besetzen. PUMA ist eine auf BibSonomy basierende Web-Anwendung zur kollaborativen Verwaltung von Publikationen und Bookmarks.

Ihre Aufgaben

  • Unterstützung des PUMA-Teams bei der Einführung und Weiterentwicklung des Systems an der Universität Stuttgart
  • Unterstützung bei der Integration von PUMA in relevante IT-Systeme der Universität Stuttgart (z.B. OpenCms, Forschungsinformationssystem, Universitätsbibliografie etc…)
  • Mitarbeit bei der Entwicklung eines Uni-Stuttgart-Zitationsstils
  • Mitarbeit bei der Weiterentwicklung des Hilfesystems
  • Unterstützung der Öffentlichkeitsarbeit (PUMA-Blog, Schulungen, Präsentationen)

Ihr Profil

  • Erfahrungen bei der Nutzung von gängigen Literaturverwaltungsprogrammen und LaTeX/BibTeX oder die Bereitschaft, sich darin einzuarbeiten
  • Kenntnisse bei der redaktionellen Arbeit mit WordPress wünschenswert

Arbeitszeit, Arbeitsort

Die Arbeitszeit beträgt 40 Stunden im Monat. Die Arbeitszeiten können pro Semester in Absprache flexibel eingerichtet werden. Arbeitsort ist die Universitätsbibliothek Stadtmitte, Holzgartenstraße 16.

Formlose Bewerbungen unter Angabe des Studienfachs/der Studienfächer und des Semesters richten Sie bitte bis spätestens zum 31.05.2018 an Stefan Drößler, Referent für Öffentlichkeitsarbeit, Universitätsbibliothek Stuttgart, Holzgartenstraße 16, 70174 Stuttgart oder per E-Mail an stefan.droessler@ub.uni-stuttgart.de.

Bodenreinigungsarbeiten in der UB

Bibliothek ist an beiden Standorten in der Pfingstwoche vom 20. -27. Mai geschlossen.

Außerdem ist die Bibliothek auch an den gesetzlichen
Feiertagen 10. und
31. Mai an beiden Standorten geschlossen.

Am Standort Vaihingen können ausgeliehene Medien in der Bücherbox vor dem Eingang abgegeben werden.

Am Standort Stadtmitte ist auch der UB-CIP-Pool und die dortige Benutzerberatung geschlossen.

Keine elektronischen Bibliotheksdienste verfügbar am Di, 01.05. ab 10 Uhr bis Mi, 02.05. ca. 9 Uhr

Wegen dringend notwendiger Wartungsarbeiten an den Servern unserer Bibliotheksverwaltungssoftware sind sämtliche elektronischen Bibliotheksdienste

von Dienstag, 01.05. (Maifeiertag) ab 10:00 Uhr  bis  Mittwoch, 02.05.2018,  ca. 09:00 Uhr

nicht verfügbar.

Für Sie bedeutet das leider:

  • Ausleihen und Fernleihen sind nicht möglich
  • kein Zugriff auf Leihkonten, keine Fristverlängerungen
  • kein Zugriff auf elektronische Ressourcen (e-Books, Datenbanken, e-Journals)
  • kein Zugriff auf den Online-Katalog und sämtliche Katalogfunktionen

Bitte entschuldigen Sie die Unannehmlichkeiten!

Agenda für den 4. Discovery-Informationstag am 15. Mai 2018

Veranstaltung in der UB Stuttgart: Anmeldeschluss: 30. April 2018

Bis zum 4. Discovery-Informationstag am Dienstag, den 15. Mai, sind es noch vier Wochen und wir freuen uns, Sie schon bald in Stuttgart begrüßen zu dürfen.

Heute möchten wir Ihnen die Agenda für diesen Tag bekannt geben. Das Programm orientiert sich am angekündigten Motto des Informationstages: EBSCO Discovery Service an Ihrer Bibliothek – Erfahrungsaustausch und Weiterentwicklungen! Denn es wird nicht nur über spannende Neuentwicklungen berichtet werden, sondern auch Zeit und Möglichkeit für einen intensiven Erfahrungsaustausch sein.

Agenda für den 4. Discovery Informationstag

10:00-10:10 Uhr: Willkommenskaffee

10:10-10:15 Uhr: Begrüßung
Dr. Helge Steenweg, Direktor der Universitätsbibliothek Stuttgart

10:15-10:45 Uhr: „Neuigkeiten zur EDS-API mit Anwendungsbeispielen aus anderen Regionen“
Claus Wolf, Senior Manager Engineering, EBSCO

10:45-11:15 Uhr: „Die Flexibilität des EDS-Frontends – Anpassungsoptionen und Beispiele“
Timm-Martin Siewert, Library-Service Engineer, EBSCO

11:15-11:35 Uhr: „Der EDS-Service-Plan und was dazugehört“
Georg Vogtherr, Senior Training Specialist, EBSCO

11:35-11:55 Uhr: Fragen & Diskussion
Moderation: Roman Piontek, Director of SaaS Innovation, EBSCO

11:55-12:45 Uhr: Mittagspause

12:45-13:05 Uhr „Discovery—quo vadis? Entwicklungs- und Innovationstendenzen“
Roman Piontek, Director of SaaS Innovation, EBSCO

13:05-13:45 Uhr: Search, discover, share: Angebote des BSZ
Dr. Ralf Goebel, Direktor des Bibliotheksservice-Zentrums Baden-Württemberg

13:45-14:25 Uhr: EDS im Katalog plus
Dr. Jochen Lienhard, Universitätsbibliothek Freiburg

14:25-15:00 Uhr: Fragen & Diskussion (z.B. DSGVO zukünftig im EDS)
Moderation: Dr. Helge Steenweg, Direktor der Universitätsbibliothek Stuttgart

15:00-15:10 Uhr: Schlusswort
Dr. Helge Steenweg, Direktor der Universitätsbibliothek Stuttgart

Im Folgenden finden Sie noch einmal die wichtigsten Rahmendaten:

Datum: Dienstag, 15. Mai 2018
Uhrzeit: 10:00 – ca. 15:10 Uhr

Veranstaltungsort: Universitätsbibliothek Stuttgart
Holzgartenstraße 16, 70174 Stuttgart
Eingang: Max-Kade-Weg (Stadtgarten)
Saal: Vortragssaal im EG

Wegbeschreibung

Teilnahmekosten: keine

Anmeldeschluss: Bitte melden Sie sich bis Montag, den 30. April 2018 unter folgendem Link verbindlich an: https://blog.ub.uni-stuttgart.de/eds-tag-stuttgart-2018

Falls Sie sich bereits angemeldet haben, ist eine erneute Rückmeldung nicht nötig.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.


Einladung und Programm zum 4. Discovery-Informationstag 2018 als PDF-Download

Stellenausschreibung Bibliothekar/in im Projekt OpenIng (Vollzeit, befristet)

Die Eingruppierung erfolgt in E9 TV-L. Die Stelle ist befristet für die Dauer des Projekts (18 Monate) bis voraussichtlich Ende 2019.

Die Universitätsbibliothek Stuttgart (UB) ist eine wissenschaftliche Universalbibliothek mit zwei Standorten (Universitätscampus Stadtmitte und Vaihingen) und Zentrum eines Bibliothekssystems mit 120 Institutsbibliotheken. Die UB betreut ca. 32.800 Benutzer und verfügt über ca. 1,65 Millionen Medieneinheiten sowie ca 28.000 Online-Zeitschriften und 61.000 E-Books. Sie entwickelt innovative Informationsdienste für Studium, Lehre und Forschung und führt laufend größere und kleinere Projekte durch.

Zielsetzung des Projekts OpenIng ist zum einen die Nutzung von Open-Access und OER-Publikationsmöglichkeiten durch IngenieurwissenschaftlerInnen zu erforschen. Zum anderen werden beruhend auf den Forschungsergebnissen neue technische Services, Unterstützungsangebote, Infomaterialien und Kommunikationskonzepte für diese Zielgruppe entwickelt, erprobt und evaluiert, die dezidiert durch andere Einrichtungen nachgenutzt werden können und sollen.

Die Universitätsbibliografie wird seit 2016 von der UB erstellt und befindet sich  noch im Aufbau. Sie dient der besseren Sichtbarkeit der Publikationen der Forscherinnen und Forscher der Universität Stuttgart. Sie ist gleichzeitig als Dienstleistung zur Nachnutzung der Daten für Publikationslisten konzipiert. Die Unibibliografie wird im Akademischen Publikationsmanagement (PUMA) geführt.

Für das Projekt OpenIng und zur Verstärkung des Unibibliografie-Teams sucht die Universitätsbibliothek Stuttgart zum nächstmöglichen Zeitpunkt  eine/n

Bibliothekar/in (100 Prozent)

Die Eingruppierung erfolgt in E9 TV-L.

Die Stelle ist befristet für die Dauer des Projekts (18 Monate) bis voraussichtlich Ende 2019.

Ihre Aufgabenschwerpunkte:
  • Entwicklung einer zielgruppenspezifischen Präsentation für eine Informationsveranstaltung zu Open Access und Open Educational Resources (OER)
  • Organisation und Umsetzung von Informationsveranstaltungen an ausgewählten ingenieurwissenschaftlichen Instituten in Zusammenarbeit mit dem Verein Deutscher Ingenieure (VDI) auf Orts- und Landesebene
  • Weiterentwicklung von Zweitveröffentlichungsservices für den Publikationsserver OPUS (organistorisch/administrativ)
  • Vorbereitung von Tagungen und Workshops
  • Mitarbeit an der Universitätsbibliografie

Vorausgesetzt wird die Bereitschaft zu Spät- und Samstagsdiensten im Benutzungsbereich der UB.

Wir erwarten:
  • erfolgreich abgeschlossenes Bachelor-Studium der Informations- und Bibliothekswissenschaft oder vergleichbar
  • Kenntnisse im Bereich Open Access und Repositorien
  • Kenntnisse einschlägiger Metadatenstandards und Zitierstile, Erfahrungen bei der Nutzung gängiger Literaturverwaltungsprogramme
  • sicheres Auftreten
  • gutes Organisationsvermögen
  • hohes Maß an Kommunikationsfähigkeit, Eigeninitiative und Eigenverantwortung
  • teamorientierte Arbeitsweise und überdurchschnittliche Belastbarkeit und Einsatzbereitschaft

Wir bieten Ihnen eine abwechslungsreiche Arbeit in einer guten Arbeitsatmosphäre und einem innovativen Umfeld.

Die Universität Stuttgart möchte den Anteil der Frauen erhöhen. Frauen werden deshalb ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung vorrangig eingestellt.

Ihre aussagekräftige und vollständige Bewerbung richten Sie bitte bis zum 30.04.2018 an die Universitätsbibliohtek Stuttgart, Personalstelle, Holzgartenstraße 16, 70174 Stuttgart oder per E-Mail an personal@ub.uni-stuttgart.de.

Fragen zum Inhalt der ausgeschriebenen Stelle beantwortet Ihnen gerne Stefan Drößler (Tel.:0711/685-83509), E-Mail: stefan.droessler@ub.uni-stuttgart.de.

Universitätsbibliothek. Neubau als Erweiterung

Ausstellung in der UB Stadtmitte: 8.5. – 19.6.2018

Ausstellungseröffnung:        8. Mai | 18:00 Uhr
Foyer Universitätsbibliothek, Campus Stadtmitte

Es sprechen:
Dr. Simone Rehm, Prorektorin der Universität Stuttgart
Dr. Helge Steenweg, Direktor der Universitätsbibliothek
Prof. Alexander Schwarz, Institut für öffentliche Bauten und Entwerfen

 

Im Wintersemester 2017/18 entwarfen Studierende des Instituts für öffentliche Bauten und Entwerfen der Universität Stuttgart einen Neubau als Erweiterung der Universitätsbibliothek Stuttgart.

Die fiktive Aufgabe bestand darin, den Bau einer gemeinsamen
Hochschulbibliothek zu planen und somit auf den gesteigerten
Bedarf, den der Bestandsbau aus dem Jahre 1961 nicht decken
kann, zu reagieren. Besondere Aufmerksamkeit erhielt die Frage,
wie eine Bibliothek im digitalen Zeitalter des 21. Jahrhunderts
durch ihre Räume der Wissenvermittlung in idealer Weise
dienen kann.
In der Ausstellung werden Modelle und Zeichnungen fünf
unterschiedlicher Entwurfspositionen präsentiert. Sie zeigen
in universitärer Freiheit Ansätze auf, wie die Erweiterung mit
dem Bestandsgebäude umgeht und dadurch den Kontext des
Stadtgartens neu ordnet.

Sammeln unter Kollegen. Architekturzeichnungen in Architektursammlungen der Moderne

Workshop in der UB vom 26. – 27.04.

Programm

Ludwig Friedrich Gaab, Kronprinzenpalais in Stuttgart, farbig lavierte Federzeichnung, 1845

In Fortsetzung eines ersten im März 2017 in Wolfenbüttel veranstalteten Kolloquiums zur sammlungsgeschichtlichen Erschließung von Architekturzeichnungen lädt das Institut für Architekturgeschichte der Universität Stuttgart gemeinsam mit der Württembergischen Landesbibliothek Stuttgart am 26. und 27. April 2018 zu einem zweitägigen Workshop nach Stuttgart in die Universitätsbibliothek ein. Im Fokus der Betrachtung stehen dieses Mal solche Konvolute von Architektur- und Ingenieurszeichnungen, welche innerhalb von neuzeitlichen Architektensammlungen überliefert sind. Mit der Sammlung Nicolai besitzt die Württembergische Landesbibliothek Stuttgart eine der bedeutendsten Sammlungen dieser Art: Im 18. Jahrhundert trug der württembergische Ingenieursoffizier und Militärarchitekt Ferdinand Friedrich Nicolai (1730-1814) mehr als 22.000 Zeichnungen, Karten und Drucke unterschiedlicher Herkunft in einer Privatsammlung zusammen und ordnete diese in Form einer Lehrsammlung unter didaktischen Gesichtspunkten an.

Nicht immer lassen sich Beweggründe und Auswahlstrategien sammelnder Architekten so transparent nachvollziehen wie bei der Nicolai‘schen Sammlung. Im Workshop soll daher aus verschiedenen Perspektiven heraus der Frage nachgegangen werden, nach welchen Kriterien und aus welchen Intentionen heraus Architekten seit dem 18. Jahrhundert Architekturzeichnungen ihrer Vorgänger und Zeitgenossen sammelten, verwahrten und nutzten. Beispiele aus laufenden Forschungs- und Erschließungsprojekten, die einem breiten Spektrum von Sammlungsformen und -hintergründen entstammen, bieten dabei die Grundlage für eine gemeinsame Diskussion. Ziel ist es, unterschiedliche methodische Zugänge zu einem komplexen und bisher vergleichsweise wenig erschlossenen Forschungsfeld herauszuarbeiten und dem entsprechenden fachlichen Austausch eine Plattform zu bieten.

Zum Abschluss der Veranstaltung besteht die Möglichkeit, im Rahmen eines Forums laufende oder geplante Forschungsarbeiten zum Workshopthema in Kurzvorträgen von etwa 10 Minuten Länge vorzustellen. Die Veranstalter laden Interessenten herzlich zur Einsendung von Vorschlägen ein. Einsendungen von Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern sind besonders willkommen.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Aus Platzgründen bittet das Institut für Architekturgeschichte um Anmeldung bis zum 20.04.2018.

Information und Anmeldung:
Else Schlegel
else.schlegel@ifag.uni-stuttgart.de