Elsevier-Zeitschriftenlizenzen gekündigt: Literaturversorgung per Fernleihe

Ab 1. Januar 2018 stehen die Angebote des Elsevier-Verlags zunächst nur noch eingeschränkt zur Verfügung

Im Rahmen der deutschlandweiten DEAL-Verhandlungen konnte mit dem Wissenschaftsverlag Elsevier bislang keine Einigung für das Lizenzjahr 2018 erreicht werden.  Betroffen ist der Zugriff auf elektronische Zeitschriften des Verlages, die über die Verlagsplattform ScienceDirect.com angeboten werden. Nicht mehr zugänglich sind ab dem 1. Januar 2018:

  • Alle Titel des Jahrgangs 2018.
  • Alle Titel aus dem laufenden Landesvertrag 2015 – 2017 für die kein Archivrecht vereinbart wurde.
  • Alle Titel für die vor 2015 kein reguläres Abonnement an der Universität bestand (die sogenannte Freedom Collection).

Die Verfügbarkeit können Sie für einzelne Zeitschriften in der Elektronischen Zeitschriftenbibliothek (EZB) überprüfen.

Ebenfalls werden alle an der Universität laufenden Abonnements für gedruckte Zeitschriften nicht verlängert. Nicht betroffen vom auslaufenden Vertrag ist der Zugang zu den Datenbanken Reaxys und GeoRef.

Notfallversorgung mit Zeitschriftenartikeln

Alle Mitglieder und Angehörige der Universität Stuttgart können ab dem 01. Januar 2018 alle aktuellen Zeitschriftenartikel des Elsevier-Verlages kostenlos über die Fernleihe der Universitätsbibliothek bestellen. Bitte schicken Sie zu diesem Zweck eine formlose E-Mail mit den üblichen Angaben (Titel, Autor, Zeitschrift, etc.) an

fernleihe-deal@ub.uni-stuttgart.de

Um diesen Service in Anspruch zu nehmen, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Sie besitzen einen gültigen Bibliotheksausweis.
  • Sie schicken die Bestellung mit einer gültigen universitären E-Mail-Adresse (name@einrichtung.uni-stuttgart.de, ac12345@uni-stuttgart.de, st12345@uni-stuttgart.de).

Wenn Sie bei der Bestellung eine Institutsadresse angeben oder in Ihrem Bibliothekskonto hinterlegt haben, wird Ihnen eine Aufsatzkopie per Hauspost zugeschickt. Andernfalls geben Sie bitte bei der Bestellung an, ob Sie die Kopie an der Leihstelle in der Stadtmitte oder in Vaihingen abholen möchten.

Bei einer Bestellung über das normale Fernleihportal der Universitätsbibliothek müssen wir leider die üblichen 1,50 Euro Bearbeitungsgebühren in Rechnung stellen.

Weitere Informationen über die DEAL-Verhandlungen finden Sie auf unserer DEAL-Seite:

www.ub.uni-stuttgart.de/deal

Publish or Perish: Wissenschaftliches Publizieren zwischen Peer Group, Kostenexplosion und Open Access

Veranstaltung in der International Open Access Week am 25. Oktober 2017 in der UB Stuttgart

Anlässlich der International Open Access Week 2017 findet in der UB Stuttgart eine Fachtagung zum wissenschaftlichen Publizieren statt.

Thema: Publish or Perish: Wissenschaftliches Publizieren zwischen Peer Group, Kostenexplosion und Open Access

Termin: Mittwoch, 25. Oktober 2017, 10 bis ca. 16 Uhr

Ort: Vortragssaal UB Stadtmitte, Holzgartenstr. 16, 70174 Stuttgart

Veranstalter: UB Stuttgart, GeSIG – Netzwerk Fachinformation e.V. (German Serials Interest Group)

Teilnehmergebühren fallen für die Veranstaltung nicht an.

Anmeldeschluss: Die Anmeldefrist ist bereits abgelaufen.

Moderation: Dr. Thomas Mutschler, Werner Stephan (GeSIG)

Twitter: #stuttgarteroatag2017 | twitter.com/ubstuttgart | twitter.com/GeSIGNetzwerk


Aktualisiertes Programm vom 24.10.2017 | PDF

Uhrzeit Thema Referent/in
ab 9:30 Anmeldung
10:05 Grußwort der Universitätsleitung Prof. Dr. Thomas Ertl, Prorektor für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs, Universität Stuttgart
10:05 Begrüßung durch die UB Stuttgart
Dr. Helge Steenweg, Direktor Universitätsbibliothek Stuttgart
10:10 Begrüßung durch die GeSIG Dr. Thomas Mutschler, Erster Vorsitzender GeSIG, Netzwerk Fachinformation e.V.
10:20 Wissenschaftsfreundliches Urheberrecht: Realitäten und Chancen auf EU-Ebene – Videobotschaft Julia Reda, Mitglied des Europäischen Parlaments
10:30 Urheberrechtsreform und Open Access: Fortschritte und Hemmnisse aus Sicht des Landes Baden-Württemberg Dr. Thomas Pflüger, Ministerialrat, Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst (MWK) Baden-Württemberg
11:00 Bilanz und Perspektiven von Open Access an der Universität Stuttgart Stefan Drößler, Open-Access-Beauftragter, Universität Stuttgart
11:15 Forschungsdatenmanagement an der Universität Stuttgart: Datenpublikation – Anspruch und Wirklichkeit Sibylle Hermann, Referentin für Forschungsdaten-management, Universitätsbibliothek Stuttgart
11:30 Empfehlungen für die Open-Access-Transformation Dr. Christoph Bruch, Helmholtz Open Science Koordinationsbüro
12:00 Mittagspause im Direktionsfoyer (Büffet)
13:00 E-Books und Open Access Dr. Niels Peter Thomas
Chief Book Strategist
Springer Nature
13:20 Erfahrungen beim Open-Access-Publizieren Prof. Dr. Harald Giessen, 4th Physics Institute, Universität Stuttgart
13:40 Innovation, Transformation, Qualität. Erfahrungen in „Non-Deal“-Verlagen Dr. Frauke Gisela Ralf
Thieme Verlag
14:00 Transformation zum Open Access – ein Blick auf die Kosten Dr. Antje Kellersohn, Direktorin Universitätsbibliothek Freiburg; Projektgruppe DEAL
14:30 Kaffeepause
15:00 Abschluss: Podiumsdiskussion, ca. 60 Minuten Moderation: Werner Stephan