Stellenausschreibung: Bibliotheksreferendariat 2020

Die UB Stuttgart sucht zum 1. Oktober 2020 einen Bibliotheksreferendar (d/m/w). Bewerbungsschluss ist der 15. März 2020.

Bei den wissenschaftlichen Bibliotheken im Land Baden-Württemberg werden zum 1. Oktober 2020 fünf Bibliotheksreferendar*innen für den höheren Bibliotheksdienst an wissenschaftlichen Bibliotheken eingestellt.

Wissenschaftliche Bibliothekar*innen arbeiten als Informationsspezialist*innen an der Schnittstelle zwischen Forschung bzw. Lehre und Bibliothek. Zentrale Aufgabenbereiche sind die Mitarbeit im Bibliotheksmanagement, Publikations- und Forschungsdatenmanagement sowie die Vermittlung von Informationskompetenz.

Die Universitätsbibliothek Stuttgart sucht eine*n Bibliotheksreferendar*in mit einem der folgenden fachlichen Schwerpunkte:

Ingenieurwissenschaften, Architektur, Informatik, Naturwissenschaften, Mathematik

Die Stellenausschreibung mit weiteren Hinweisen finden Sie auf den Webseiten der Württembergischen Landesbibliothek: https://www.wlb-stuttgart.de/die-wlb/ausbildung/einstellung-von-bibliotheksreferendaren-dmw-fuer-den-hoeheren-dienst-an-wissenschaftlichen-bibliotheken-in-baden-wuerttemberg/

Informationen zum Bewerbungs- und Auswahlverfahren, zum Ablauf der Ausbildung sowie zum Berufsbild finden Sie ebenfalls dort: https://www.wlb-stuttgart.de/die-wlb/ausbildung/hoeherer-dienst/

Bewerbungsschluss ist der 15. März 2020.

Ansprechpartnerin bei der UB Stuttgart: Dr. Imma Hinrichs, T 0711 – 685-83532

Gekündigte Elsevier-Zeitschriftenlizenzen: Literaturversorgung per Fernleihe

Notfallversorgung für Angebote des Elsevier-Verlags über Fernleihe weiterhin möglich

Im Rahmen der deutschlandweiten DEAL-Verhandlungen konnte mit dem Wissenschaftsverlag Elsevier immer noch keine Einigung für das Lizenzjahr 2020 erreicht werden.  Betroffen ist der Zugriff auf elektronische Zeitschriften des Verlages, die über die Verlagsplattform ScienceDirect.com angeboten werden.

Notfallversorgung mit Zeitschriftenartikeln

Alle Mitglieder und Angehörige der Universität Stuttgart können alle aktuellen Zeitschriftenartikel des Elsevier-Verlages kostenlos über die Fernleihe der Universitätsbibliothek bestellen. Bitte schicken Sie zu diesem Zweck eine formlose E-Mail mit den üblichen Angaben (Titel, Autor, Zeitschrift, etc.) an:

fernleihe-deal@ub.uni-stuttgart.de

Um diesen Service in Anspruch zu nehmen, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Sie besitzen einen gültigen Bibliotheksausweis.
  • Sie schicken die Bestellung mit einer gültigen universitären E-Mail-Adresse (name@einrichtung.uni-stuttgart.de, ac12345@uni-stuttgart.de, st12345@uni-stuttgart.de).

Wenn Sie bei der Bestellung eine Institutsadresse angeben oder in Ihrem Bibliothekskonto hinterlegt haben, wird Ihnen eine Aufsatzkopie per Hauspost zugeschickt. Andernfalls geben Sie bitte bei der Bestellung an, ob Sie die Kopie an der Leihstelle in der Stadtmitte oder in Vaihingen abholen möchten.

Bei einer Bestellung über das normale Fernleihportal der Universitätsbibliothek müssen wir leider die üblichen 1,50 Euro Bearbeitungsgebühren in Rechnung stellen.

Weitere Informationen über die DEAL-Verhandlungen finden Sie auf unserer DEAL-Seite:

www.ub.uni-stuttgart.de/deal

Erscheinungsjahr 2020 bei Springer E-Books lizenziert

Gute Neuigkeiten: auch 2020 können Studierende und Forschende topaktuelle E-Books des Springer-Verlags nutzen. Mittlerweile sind über 60.000 Springer-Titel campusweit abrufbar.

Die Universitätsbibliothek Stuttgart hat dieselben 25 E-Book-Pakete wie im Vorjahr beim Springer-Verlag für das Copyright-Jahr 2020 gekauft. Dadurch ist die standortunabhängige campusweite Literaturversorgung für Angehörige der Universität Stuttgart und die Besucher der Universitätsbibliothek mit topaktueller Fachliteratur weiterhin gewährleistet. Mittlerweile sind allein bei Springer über 60.000 E-Books für die Universität Stuttgart abrufbar. Die Titel sind aus folgenden Fachgebieten:

  • deutschsprachig:
    • Naturwissenschaften
    • Technik & Informatik
    • Wirtschaftswissenschaften
    • J.B. Metzler Geistewissenschaften
    • Sozialwissenschaften und Recht
    • Erziehungswissenschaften und Soziale Arbeit
  • englischsprachig:
    • Biomedical & Life Science
    • Business & Management
    • Chemistry & Materials Science
    • Computer Science
    • Earth & Environmental Science
    • Economics & Finance
    • Education
    • Energy
    • Engineering
    • History
    • Intelligent Technologies & Robotics
    • Literature, Cultural and Media Studies
    • Mathematics & Statistics
    • Physics & Astronomy
    • Political Science & International Studies
    • Professional & Applied Computing
    • Psychology
    • Religion & Philosophy
    • Social Sciences

Informationen und Links zu den gekauften Erscheinungsjahren erhalten Sie hier:
Springer-E-Book-Pakete

Stellenangebot: Wissenschaftlicher Mitarbeiter für den Bereich OER (m/w/d)

Bewerbungsfristende: 21.02.2020

Die Universitätsbibliothek Stuttgart (UB) ist eine wissenschaftliche Universalbibliothek mit zwei Standorten (Universitätscampus Stadtmitte und Vaihingen) und Zentrum eines Bibliothekssystems mit 119 Institutsbibliotheken. Die UB betreut ca. 32.000 Benutzer und verfügt über ca. 1,65 Millionen Medieneinheiten sowie ca 30.000 Online-Zeitschriften und 81.000 E-Books. Sie entwickelt innovative Informationsdienste für Studium, Lehre und Forschung und führt laufend größere und kleinere Projekte durch.

Für das im Rahmen der Qualitätsoffensive Lehrerbildung des BMBF geförderten Projekts MakEd_digital sucht die Universitätsbibliothek Stuttgart in Zusammenarbeit mit der Professional School of Education Stuttgart-Ludwigsburg (PSE) zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen

wissenschaftlichen Mitarbeiter (m/w/d)

(TV-L E13, 50% befristet bis 31.12.2023)

 

Anforderungsprofil

Ihre Aufgaben:

Die Stelle ist im institutionenübergreifenden Projekt MakEd_digital angesiedelt. Das vom BMBF geförderte Vorhaben zielt auf die Entwicklung digitalisierungsbezogener Kompetenzen von angehenden Lehrpersonen zur Nutzung, Entwicklung und Reflexion digitaler Medien und Werkzeuge in Lehr-/Lernkontexten. Projektziel ist die Entwicklung und Implementierung
didaktischer, digitaler Makerspaces als realer Ort oder als mobile Variante sowie als virtuelle Plattform mit Open Educational Resources (OER). Die Stelle ist in der Universitätsbibliothek der Universität Stuttgart angesiedelt.

Im Projektteam sind Sie verantwortlich für die Schulung und Beratung der Nutzung und Produktion von OER, der Erschließung vorhandener OER und der urheberrechtlichen Orientierung der Nutzer*innen des Makerspaces. Außerdem konzeptionieren, koordinieren und verbessern Sie die Workflows im Zusammenspiel mit dem Landesbildungsserver und dem Zentralen OER Repositorium (ZOERR) der baden-württembergischen Hochschulen.

 

Das sollten Sie mitbringen:

Sie haben Ihr für die Tätigkeit einschlägiges Studium erfolgreich abgeschlossen oder besitzen Berufserfahrung in diesem Bereich. Freie Lizenzen (vor allem Creative Commons) sind Ihnen genauso vertraut wie die einschlägigen Metadatenstandards im E-Learning-Bereich. Sie haben Spaß daran, motivierte Lehrende und Lernende zu schulen und mit ihnen Neues zu entwickeln. Ihre konzeptionellen und kommunikativen Fähigkeiten helfen Ihnen dabei, Einzelvorhaben erfolgreich zu initiieren und durchzuführen. Deutsch und möglichst auch Englisch beherrschen Sie fließend in Wort und Schrift.
Die Bereitschaft sich in Dokumentenserver-Software einzuarbeiten ist vorhanden. Kenntnisse in OER-Repositorien sind wünschenswert.

Fragen zum Inhalt der ausgeschriebenen Stelle beantwortet Ihnen gerne Herr Stefan Drößler (Tel.:0711/685-83509) .

Wir bieten Ihnen eine abwechslungsreiche Arbeit in einer guten Arbeitsatmosphäre und einem innovativem Umfeld.

Die Universität Stuttgart möchte den Anteil der Frauen erhöhen. Frauen werden deshalb ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung vorrangig eingestellt.

Ihre aussagekräftige und vollständige Bewerbung richten Sie bitte unter Angabe der Stellenwerk-ID (S-2020-01-31-298552) bis zum 21.02.2020 an die Universitätsbibliothek Stuttgart, Personalstelle, Holzgartenstraße 16, 70174 Stuttgart oder per E-Mail (in max. drei Dokumenten zusammengefasst) an personal@ub.uni-stuttgart.de

Bitte beachten Sie bei der Übersendung Ihrer Bewerbung per E-Mail, dass bei dieser Übermittlung Ihre Daten unverschlüsselt sind und unter Umständen von Unbefugten zur Kenntnis genommen oder auch verfälscht werden können.

Die Informationen zum Umgang mit Bewerberdaten nach Art. 13 DS-GVO können Sie im Internet unter https://uni-stuttgart.de/datenschutz/bewerbung einsehen.

Wasserschaden in der UB

Aktuell sind Bücher aus der Signaturengruppe 3J nicht ausleihbar

Wasser, das aus einer undichten Stelle im alten Leitungssystem der UB  floss, hat mehrere hundert Bücher im Magazin beschädigt.
Betroffen ist die Signaturengruppe 3J (Wirtschafts- und Sozialwissenschaften).
Innerhalb kürzester Zeit hat sich Schimmel in vielen der durchnässten Bücher gebildet. Diese Bücher werden aktuell mit  geeigneter Arbeitsschutzausrüstung aus dem Bestand entfernt und entsorgt.
Alle anderen feuchten Bücher werden in der UB im Schulungsraum zur Lufttrocknung aufgestellt. Passiert dies nicht, verschimmeln auch diese. Daher ist Eile geboten.

 

Probleme beim WLAN-Zugang

Uns erreicht regelmäßig Kritik am mangelnden Internetzugang in der Unibibliothek (WLAN).

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/e/e2/Wifi.JPG?uselang=de

Uns erreicht regelmäßig Kritik am mangelnden Internetzugang in der Unibibliothek (WLAN). Vielen Dank für diese Rückmeldungen.

Die UB hat sich bei der Universität für eine Verbesserung der WLAN-Versorgung eingesetzt, um die Engpässe zu beseitigen. Inzwischen wird an der Umsetzung einer Lösung für dieses Problem gearbeitet. Sobald absehbar ist, wann die Arbeiten beginnen, informieren wir Sie.

Eine häufige Frage betrifft auch den Gastzugang: Natürlich verfügt die Universität Stuttgart auch über Gastzugänge ins WLAN über Eduroam. D.h. auch Studierende anderer Hochschulen können das WLAN in der UB nutzen, insofern die Heimateinrichtungen Mitglied in der Eduroam-Konföderation sind.

Darüber hinaus werden derzeit die Voraussetzungen geprüft, damit ein gänzlich freies Netz für alle realisiert werden kann.

 

Zur Einrichtung des Eduroam-Dienstes bietet das TIK (Technische Informations- und Kommunikationsdienste) eine Anleitung:

https://www.tik.uni-stuttgart.de/dienste-a-z/WLAN-eduroam-00001/

Bei Problemen können Sie sich an die TIK-Benutzerberatung wenden:

https://www.tik.uni-stuttgart.de/das-tik/kontakt/#id-31ae65dc

Es kann immer mal zu Störungen im Netzbetrieb kommen. Auch gibt es hin und wieder Wartungsarbeiten. Bitte informieren Sie sich dazu über die Betriebsmeldungen des TIK:

https://www.tik.uni-stuttgart.de/das-tik/aktuelles/#

Mehr Geld für Open-Access-Publikationen in Fachzeitschriften

DFG und MWK fördern Publikationsfonds 2020

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) fördert den Open-Access-Publikationsfonds der Universität Stuttgart im kommenden Jahr mit 87.750 Euro. Der Eigenanteil der Universität beträgt 29.250 Euro. Weiteres Geld kommt aus dem Landesprogramm BigDIWA („Bibliotheken gestalten den digitalen Wandel“): Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg (MWK) unterstützt die Open-Access-Publikationen in wissenschaftlichen Fachzeitschriften, wie 2019, mit 17.800 Euro. Damit stehen den Forschenden 2020 insgesamt rund 135.000 Euro zur Verfügung, so viel wie noch nie.

Die Kritierien für die Vergabe der Mittel ändern sich nicht. Ausführliche Informationen, eine Checkliste und das Antragsformular sind über die Open-Access-Website der Universität abrufbar:

https://oa.uni-stuttgart.de/publizieren/fonds/

 

Über Mitgliedschaften und Vereinbarungen der Universität Stuttgart mit einigen Verlagen stehen den Autorinnen und Autoren weitere Vergünstigen für das Open-Access-Publizieren zur Verfügung. Diese werden Anfang 2020 weiter aktualisiert:

https://oa.uni-stuttgart.de/publizieren/mitgliedschaften.html

Ab 2020 sollen alle Publikationskosten auf neu eingerichtete Sachkonten gebucht werden. Das betrifft zum Beispiel Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die eigene Publikationsmittel in Drittmittelprojekten verwalten. Die Universität hat dazu das Rundschreiben 54/2019 veröffentlicht. Weitere Informationen:

https://oa.uni-stuttgart.de/kostentransparenz

 

Pausenscheiben jetzt auch im Lesesaal Stadtmitte

Für ein faires Miteinander

Um lange Platzreservierungen zu vermeiden und
ein faires Miteinander zu unterstützen, finden Sie jetzt auch in der UB Stadtmitte die Pausenscheiben.

Benutzen Sie bitte eine Pausenscheibe, wenn Sie Ihren Arbeitsplatz in der Bibliothek für eine kurze Pause verlassen möchten.

Regelungen für die Nutzung der Pausenscheiben

Die Pausenscheiben sollen dazu beitragen, dass die Lernplätze nicht stundenlang mit Arbeitsmaterialien blockiert werden und dadurch für Anwesende nicht zur Verfügung stehen.

Bei Anregungen und Kritik wenden Sie sich bitte an: Frag die UB

OA-Fonds steht auch 2020 zur Verfügung

Förderkriterien bleiben gleich

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universität Stuttgart erhalten auch im kommenden Jahr die Unterstützung für Veröffentlichungen in Open-Access-Fachzeitschriften aus dem OA-Publikationsfonds. Es kann, unabhängig vom Rechnungsschluss und dem Jahreswechsel, weiter beantragt werden. Die Kriterien für die Vergabe der Mittel ändert sich nicht.

Weitere Informationen:

https://oa.uni-stuttgart.de/publizieren/fonds/

Unibibliothek startet mit zwei neuen Projekten

Studie zu einer hochschulartenübergreifenden Zentralbibliothek und Verbesserung von Text- und Data Mining bei urheberrechtlich geschützten Werken

Die UB Stuttgart hat erfolgreich zwei Projekte aus dem Landesprogramm BW-BigDIWA – Wissenschaftliche Bibliotheken gestalten den digitalen Wandel – eingeworben.

Beim Projekt Campus-HUB geht es um eine Machbarkeitsstudie für eine neue Zentralbibliothek, die die benachbarten Hochschulen mit einbezieht. Beim Projekt Xsample sollen die urheberrechtlichen Voraussetzungen für transparente Forschung mit Text- und Data-Mining-Techniken für geschützte Werke technisch und rechtlich analysiert werden.

Geldgeber ist das Ministerium für Wissenschaft und Kunst Baden-Württemberg. Weitere Informationen:

Pressemitteilung der Universität Stuttgart vom 14.11.2019

Projekte der UB Stuttgart