Pausenbrot mit Grips am 19.12.

Junge Wissenschaftler präsentieren Ihre Forschungen in der Unibibliothek

Wintersemester 2019/20

Jeden 3. Donnerstag im Monat

Campus Stadtmitte,
Vortragssaal der Universitätsbibliothek | 13.15-14.00 Uhr

 

Junge Wissenschaftler*innen unserer Uni stellen in der Mittagspause ihr Forschungsprojekt in lockerer, humorvoller, auch für Nichtexperten verständlicher Form vor. Nach dem Input kann gefragt, geredet und gegessen werden. Ein Pausenbrot darf mitgebracht werden. Für Getränke und eine süße Überraschung sorgen wir.

 

Do, 19.12.2019 | 13.15-14.00 Uhr

Anna Christina Schütz
Das Scheitern
des Charakters am Selbstbewusstsein des Bildes. Chodowiecki zeichnet Goethes Werther

Daniel Nikolaus Chodowieckis Darstellungen zu Johann Wolfgang Goethes Die Leiden des jungen Werther begleiteten den vor allem als Raubdruck verbreiteten Text.
Diese Bilder begnügen sich jedoch nicht damit, die Erzählung bloß zu illustrieren: Anna Christina Schütz zeigt, wie sie stattdessen als selbstbewusste Bilder erscheinen und ihre eigene Medialität reflektieren. Ihre Dissertation zum Thema wurde 2019 mit dem Deubner-Preis des Verbandes Deutscher Kunsthistoriker ausgezeichnet.

Eine Veranstaltungsreihe in Kooperation mit dem Hospitalhof Stuttgart.

Pausenscheiben jetzt auch im Lesesaal Stadtmitte

Für ein faires Miteinander

Um lange Platzreservierungen zu vermeiden und
ein faires Miteinander zu unterstützen, finden Sie jetzt auch in der UB Stadtmitte die Pausenscheiben.

Benutzen Sie bitte eine Pausenscheibe, wenn Sie Ihren Arbeitsplatz in der Bibliothek für eine kurze Pause verlassen möchten.

Regelungen für die Nutzung der Pausenscheiben

Die Pausenscheiben sollen dazu beitragen, dass die Lernplätze nicht stundenlang mit Arbeitsmaterialien blockiert werden und dadurch für Anwesende nicht zur Verfügung stehen.

Bei Anregungen und Kritik wenden Sie sich bitte an: Frag die UB

E-Ressourcen über ReDI-BW derzeit nicht erreichbar / behoben

Netzwerkprobleme beim Aufruf von Datenbanken (z.B. Perinorm, MLA)

UPDATE 17:00 Uhr:
Die ReDI-Server sind wieder erreichbar.


Derzeit sind elektronische Ressourcen, die über ReDI aufgerufen werden, nicht erreichbar.

An der Problembehebung wird gearbeitet.

Regionale Datenbank Information Baden-Württemberg

  • ReDI ist die regionale Datenbank-Information für die Hochschulen in Baden-Württemberg.
  • ReDI bietet über die beiden ReDI-Serverzentren Freiburg und Stuttgart den landesweiten Zugriff auf wichtige, konsortial beschaffte Fach- bzw. Zeitschriftendatenbanken.

Einbindung von Artikeln der F.A.Z in digitale Semesterapparate

Campuslizenz ermöglicht Nutzung

Im Rahmen der Campuslizenz der Universität Stuttgart für das F.A.Z.-Bibliotheksportal dürfen alle Artikel der F.A.Z vollständig zur Veranschaulichung in der Lehre eingesetzt werden, z.B. in digitalen Semesterapparaten.

Die betreffenden Nutzungshandlungen und Nutzungsvoraussetzungen ergeben sich aus § 60a Absatz 1 Urheberrechtsgesetz.

Im F.A.Z-Archiv sind über 1.6 Mio. Artikel der Frankfurter Allgemeinen Zeitung ab 1993 zugänglich.

Unibibliothek startet mit zwei neuen Projekten

Studie zu einer hochschulartenübergreifenden Zentralbibliothek und Verbesserung von Text- und Data Mining bei urheberrechtlich geschützten Werken

Die UB Stuttgart hat erfolgreich zwei Projekte aus dem Landesprogramm BW-BigDIWA – Wissenschaftliche Bibliotheken gestalten den digitalen Wandel – eingeworben.

Beim Projekt Campus-HUB geht es um eine Machbarkeitsstudie für eine neue Zentralbibliothek, die die benachbarten Hochschulen mit einbezieht. Beim Projekt Xsample sollen die urheberrechtlichen Voraussetzungen für transparente Forschung mit Text- und Data-Mining-Techniken für geschützte Werke technisch und rechtlich analysiert werden.

Geldgeber ist das Ministerium für Wissenschaft und Kunst Baden-Württemberg. Weitere Informationen:

Pressemitteilung der Universität Stuttgart vom 14.11.2019

Projekte der UB Stuttgart

E-Mail-Benachrichtigungen für Studierende

Verwendung der universitären E-Mail-Adresse

Ende September wurden einige Änderungen in den Datenflüssen der Bibliothek vorgenommen, damit Studierende sowohl Dienstleistungen der Universitätsbibliothek als auch der Universität mit einem einzigen Account (st……) nutzen können. Hier einige ergänzende Hinweise und Links:

Aufgrund der erfolgten Umstellung wird bei Studierenden der Universität Stuttgart die private E-Mail-Adresse, sofern sie früher im Bibliothekskonto vorhanden war, nicht mehr berücksichtigt. Es wird daher von der UB nur noch die universitäre E-Mail-Adresse (st……@stud.uni-stuttgart.de) zur Kommunikation genutzt.

Bitte achten Sie daher darauf, die universitären E-Mails regelmäßig selbst abzurufen oder sich für diese E-Mails auf dem Mailserver der Universität eine Weiterleitung einzurichten. Da Sie über diese E-Mail-Adresse natürlich auch von anderen Universitätseinrichtungen angeschrieben werden, ist das generell sinnvoll.

Ihre E-Mails können Sie bequem über die Weboberfläche unter https://mail.uni-stuttgart.de/ abrufen. Über die Weboberfläche können Sie auch eine Weiterleitung einrichten. Es ist auch möglich, das universitäre E-Mail-Konto in verschiedene E-Mail-Clients oder z.B. auf dem Smartphone einzubinden. Entsprechende Anleitungen des TIK finden Sie unter https://www.tik.uni-stuttgart.de/dienste-a-z/E-Mail-00004/ .

Bitte beachten Sie außerdem, dass Sie in ILIAS nicht Ihre universitären E-Mails sehen, sondern nur die Nachrichten, die von anderen ILIAS-Nutzern in ILIAS an Sie gesandt werden (siehe ILIAS-Hilfe unter https://ilias3.uni-stuttgart.de/goto_Uni_Stuttgart_pg_293575_539538.html ). Die Nutzung von ILIAS ersetzt keinesfalls den Abruf Ihrer universitären E-Mails.

Mathematiker aufgepasst – 30 E-Journals für 2020 neu lizenziert

30 Zeitschriften mit Peer-Review aus Mathematik und Statistik lizenziert

 

Euclid Prime Collection

Die Euclid Prime Collection bietet Zugriff auf 30 High-Impact-Zeitschriften zur Mathematik und Statistik. Die UB hat die Euclid Prime Collection 2020 lizenziert. Die Freischaltung ist bereits erfolgt.

Zugang über das Datenbank-Infosystem (DBIS)

Online-Fernleihe kurzzeitig nicht möglich

Am Donnerstag, 14.11.2019

Am Donnerstag, den 14.11.2019 steht der Fernleihserver wegen Wartungsarbeiten von 18 Uhr bis voraussichtlich 19 Uhr nicht zur Verfügung.

Das heißt, Sie können in diesem Zeitraum leider keine Fernleihbestellungen aufgeben.

Bereitgestellte Fernleihen können Sie hingegen an den Leihstellen abholen. Ebenso ist eine Rückgabe möglich.

Ihr UB-Team

Ludwig Uhland und die Gegenwart. Dichter – Politiker – Wissenschaftler

Vortrag am 7.11. in der UB Stadtmitte

Prof. Dr. Helmuth Mojem, Deutsches Literaturarchiv Marbach

Universitätsbibliothek Stadtmitte | 19:00 Uhr
Holzgartenstr. 16, 70174 Stuttgart
Eintritt frei

Die Gesellschaft für deutsche Sprache e.V. lädt Sie herzlich dazu ein.

Ludwig Uhland (1787-1862) galt lange Zeit als einer der Großen des 19. Jahrhunderts. Als Dichter wurde er gleichrangig mit Schiller und Goethe genannt, als Politiker genoss der Landtags- und Paulskirchenabgeordnete höchstes Ansehen, als Gelehrter verehrte man in ihm einen der Gründungsväter der deutschen Sprach- und Literaturwissenschaft. Heute hingegen ist Uhland weitgehend vergessen, allerdings sind manche seiner Verse noch sehr lebendig, wenn auch die wenigsten wissen, dass sie von Uhland stammen. Der Vortrag will an diese einst so gefeierte und dann so sehr marginalisierte Berühmtheit des 19. Jahrhunderts erinnern und die Frage beantworten, warum man sich heute noch mit ihm beschäftigen sollte.

Prof. Dr. Helmuth Mojem, geb. 1961, ist Leiter des Cotta-Archivs im Deutschen Literaturarchiv Marbach. Seine wissenschaftlichen Arbeitsschwerpunkte liegen im Bereich der Schwäbischen Romantik, zu der er zahlreiche Publikationen vorgelegt hat. Er ist Lehrbeauftragter am Deutschen Seminar der Universität Tübingen

UB Stadtmitte geschlossen

am Samstag, den 26. Oktober

Grund für die kurzfristige Schließung der Universitätsbibliothek in der Stadtmitte ist eine komplette Stromabschaltung.

Umbauarbeiten an der Trafostation treffen leider auch unser Gebäude.

Die Online-Dienste der Bibliothek  stehen weiterhin zur Verfügung.

Bitte weichen Sie zum Arbeiten in die Bibliothek auf dem Campus Vaihingen aus. Sie hat regulär am Samstag geöffnet.