Publish or Perish: Wissenschaftliches Publizieren zwischen Peer Group, Kostenexplosion und Open Access

Veranstaltung in der International Open Access Week am 25. Oktober 2017 in der UB Stuttgart

Anlässlich der International Open Access Week 2017 findet in der UB Stuttgart eine Fachtagung zum wissenschaftlichen Publizieren statt.

Thema: Publish or Perish: Wissenschaftliches Publizieren zwischen Peer Group, Kostenexplosion und Open Access

Termin: Mittwoch, 25. Oktober 2017, 10 bis ca. 16 Uhr

Ort: Vortragssaal UB Stadtmitte, Holzgartenstr. 16, 70174 Stuttgart

Veranstalter: UB Stuttgart, GeSIG – Netzwerk Fachinformation e.V. (German Serials Interest Group)

Teilnehmergebühren fallen für die Veranstaltung nicht an.

Anmeldeschluss: 18. Oktober 2017

Moderation: Werner Stephan, Prof. Dr. Thomas Ertl, Prorektor für Forschung, Universität Stuttgart (Podiumsdiskussion)


Programm | PDF

Uhrzeit Thema Referent/in
ab 9:30 Anmeldung
10:00 Begrüßung Dr. Helge Steenweg, Direktor Universitätsbibliothek Stuttgart
10:10 Begrüßung seitens der GeSIG Dr. Thomas Mutschler,Erster Vorsitzender GeSIG, Netzwerk Fachinformation e.V.
10:20 Wissenschaftsfreundliches Urheberrecht: Realitäten und Chancen auf EU-Ebene – Videobotschaft Julia Reda, Mitglied des Europäischen Parlaments
10:30 Urheberrechtsreform und Open Access: Fortschritte und Hemmnisse aus Sicht des Landes Baden-Württemberg Dr. Thomas Pflüger, Ministerialrat, Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst (MWK) Baden-Württemberg
11:00 Bilanz und Perspektiven von Open Access an der Universität Stuttgart Stefan Drößler, Open-Access-Beauftragter, Universität Stuttgart
11:15 Forschungsdatenmanagement an der Universität Stuttgart: Datenpublikation – Anspruch und Wirklichkeit Sibylle Hermann, Referentin für Forschungsdaten-management, Universitätsbibliothek Stuttgart
11:30 Empfehlungen für die Open-Access-Transformation Dr. Christoph Bruch, Helmholtz Open Science Koordinationsbüro
12:00 Mittagspause im Direktionsfoyer (Büffet)
13:00 E-Books und Open Access Dr. Niels Peter Thomas
Chief Book Strategist
Springer Nature
13:20 Erfahrungen mit Open Access bei IOP, Thieme und Schattauer Dr. Frauke Gisela Ralf
13:40 Erfahrungen beim Open-Access-Publizieren Prof. Dr. Harald Giessen, 4th Physics Institute, Universität Stuttgart
14:00 Transformation zum Open Access – ein Blick auf die Kosten Dr. Antje Kellersohn, Direktorin Universitätsbibliothek Freiburg; Projektgruppe DEAL
14:30 Kaffeepause
15:00 Abschluss: Podiumsdiskussion, ca. 60 Minuten Moderation: Prof. Dr. Thomas Ertl, Prorektor für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs, Universität Stuttgart

FOLIO-Informationstag Stuttgart

Veranstaltung am 17./18. Oktober 2017 in der Unibibliothek: Anmeldung ab sofort möglich

Die UB Stuttgart und die deutschen Partner der FOLIO- und OLE-Community werden am 17. und 18. Oktober im Vortragssaal der Universitätsbibliothek Stuttgart gemeinsam einen FOLIO-Informationstag veranstalten.

Die Veranstaltung soll den – auf dem diesjährigen Bibliothekartag in Frankfurt/Main ersichtlich gewordenen – Informationsbedarf zu FOLIO decken und zu einer lebhaften und konstruktiven Diskussion über die zukünftigen Nutzungsszenarien von Bibliotheksmanagementsystemen beitragen. Als deutschsprachige Partner der FOLIO-Community arbeiten die Verbundzentrale des GBV und das hbz bereits seit 2013 kooperativ in einem Open-Source-Projekt, welches anfangs eine Evaluation der OLE Software erbringen sollte. Durch strukturelle Wandlungen engagiert sich die Arbeitsgruppe nun seit Anfang 2016 im FOLIO-Projekt (https://www.ole-germany.org/ und https://www.folio.org/).

Die von der Fa. EBSCO unterstützte Veranstaltung beginnt am 17. Oktober 2017 ab 12:00 Uhr im Vortragssaal der UB Stuttgart und wird am 18. Oktober um 12:30 Uhr beendet sein. Im Anschluss daran kann optional bei Interesse von 13:15 Uhr bis 16:00 Uhr ein Entwicklerworkshop oder ein Workshop über die funktionale Arbeit der deutschen OLE-Partner besucht werden. Für die Workshops ist eine gesonderte Anmeldung erforderlich, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist.

Am ersten Tag werden Vertreter aus der FOLIO/OLE-Community, der Entwicklerfirma Index Data und von EBSCO Einblicke in die Genese des Projekts und den Entwicklungsstand geben. Am zweiten Tag wird auf dieser Grundlage aufbauend ein tieferer Blick auf funktionale und technische Aspekte sowie die Arbeit der verschiedenen Gremien/Arbeitsgruppen erfolgen.

Dieser Informationstag richtet sich an interessierte Entscheider, Praktiker und Fachleute (Entwickler und Systembibliothekare) aus der deutschsprachigen Bibliothekslandschaft.

Teilnehmergebühren fallen nicht an.

Bitte melden Sie sich bis zum 1.10.2017 über das Formular am Ende dieser Seite an.


Programm (hier als PDF)

Dienstag, 17.10.2017

12:00 – 13:00

Registrierung und Ankommen

13:00 – 13:15

Begrüßung Dr. Helge Steenweg (UB Stuttgart)

13:15 – 14:00

FOLIO – general introduction (engl.) Sebastian Hammer (IndexData)
Michael Winkler (OLE)

14:00 – 14:30

The Open Library Foundation and OLE (engl.) Michael Winkler (OLE)

14:30 – 14:45

Kaffeepause

14:45 – 15:30

FOLIO in Deutschland Kirstin Kemner-Heek (VZG)
Roswitha Schweitzer (hbz)

15:30 – 16:00

EBSCOs Motivation im FOLIO-Projekt N.N. (EBSCO)

16:00 – 16:30

Kaffeepause

16:30 – 18:00

FOLIO Roadmap and Process Description (engl.) Harry Kaplanian (EBSCO)
Gemeinsames Abendessen (Selbstzahler)
Mittwoch, 18.10.2017

08:30 – 09:00

Kaffeepause

09:00 – 10:20

Funktionale Aspekte:

Allgemeine Einführung und Präsentation des Prototyps, Arbeit der Expertengruppen

 

Maria Grzeschniok (VZG)
Dr. Ingolf Kuss (hbz)
Martina Tumulla (hbz)

10:20 – 10:40

Kaffeepause

10:40 – 12:00

Technische Aspekte:

Einblicke in die technische Entwicklung

 

Sebastian Hammer (IndexData)
Julian Ladisch (VZG)

12:00 – 12:30

Zusammenfassung und Abschluss Dr. Helge Steenweg (UB Stuttgart)

12:30 – 13:15

Mittagessen
Zusatzangebot – separate Anmeldung erforderlich!

13:15 – 16:00

Technischer Hands-on Workshop

(max. 20 Teilnehmer)

Julian Ladisch (VZG)

13:15 – 15:00

Workshop zu ausgewählten funktionalen Aspekten

(max. 20 Teilnehmer)

Maria Grzeschniok (VZG)
Martina Tumulla (hbz)

Literaturverwaltung: zusätzliche PUMA-Schulung am 14. Juli

Teilnahme ohne Anmeldung möglich

Im Schulungsraum der UB Stadtmitte findet am Freitag, den 14. Juli von 13:30 bis 15 Uhr eine zusätzliche Einführungsschulung in die Online-Literaturverwaltung PUMA statt. Themen:

– Sammeln, Speichern, schnelles Wiederfinden von Literatur (bibliografische Daten und Volltexte)

– Erzeugen von Literaturlisten in bestimmten Zitationsstilen

– Datenimport und -export

– kollaboratives Arbeiten: Gruppen anlegen, Einträge teilen, soziale Funktionen

Bitte bringen Sie für die Schulung Ihr st-Konto oder Ihr ac-Konto für die Anmeldung am System mit. Eine Anmeldung für die Schulung ist nicht nötig. Weitere Informationen zum Akademischen Publikationsmanagement PUMA:

http://www.ub.uni-stuttgart.de/lernen-arbeiten/literaturverwaltung/puma/

Einführung in das Textsatzsystem LaTeX

Noch freie Plätze für die Schulung am 12. Juli

Der nächste LaTeX-Kurs startet am Mittwoch, den 12. Juli um 16 Uhr in der UB Stadtmitte. Kurzentschlossene können sich noch über die Veranstaltungseite anmelden:

http://www.ub.uni-stuttgart.de/lernen-arbeiten/schulungen/themen/einfuehrung-latex.html

LaTeX stellt für alle eine interessante Alternative dar, die in wissenschaftlichen Arbeiten Formeln darstellen wollen, eine komplexere Gliederung haben oder einfach von einer professionelle Typografie profitieren möchten.

Die Schulung ist auf 90 Minuten angelegt.

 

Workshop „Computerunterstützte Inhaltserschließung“ am 8./9. Mai 2017 in der UB Stuttgart

Die Anmeldefrist ist bereits abgelaufen.

In den vergangenen 20 Jahren ist die zu erschließende Dokumentenmenge aus verschiedenen Gründen stark gestiegen. Die wachsenden Studierendenzahlen und Netzpublikationen sind oft genannte Gründe. Mögliche Strategien zielen darauf ab, mit automatisierter Fremddatenübernahme und/oder mit computerunterstützter Sacherschließung den Mehraufwand zu bewältigen. Dabei ist der Erschließungsqualität eine neue Bedeutung beizumessen. In diesem Spannungsfeld wurden in den letzten Jahren verschiedene Ideen entwickelt und umgesetzt. Der Workshop möchte die Protagonisten und Interessierte zusammenbringen, um den Stand und die Zukunft der computerunterstützten Sacherschließung zu diskutieren.

Ort: Vortragssaal der UB Stuttgart, Holzgartenstr. 16, 70174 Stuttgart (im Erdgeschoss rechts)

Das Programm

Montag 8. Mai 2017

13:00 Registrierung mit Kaffee
14:00 Begrüßung
14:15 Keynote Prof. Heidrun Wiesenmüller (HdM Stuttgart): Erschließung in schwierigen Zeiten – Ansichten und Einsichten
15:00 Elisabeth Mödden (DNB Frankfurt): Die maschinelle Erschließung der Deutschen Nationalbibliothek
15:30 Pause
16:00 Martin Toepfer (ZBW Kiel): Das Projekt Automatische Sacherschließung an der ZBW
16:30 Dr. Priska Bucher (ZB Zürich): FREmdDaten-Anreicherung von Sacherschließungsdaten (FRED)
17:00 Diskussion
19:00 Gemeinsames Abendessen (auf Selbstzahlerbasis)

Dienstag 9. Mai 2017

09:00 Lukas Fischer (Zürich): Fremddatenanalyse für computerunterstützte Inhaltserschließung
09:30 Dr. Imma Hinrichs (UB Stuttgart), Armin Kühn (BSZ Konstanz), Dr. Peter Schäuble (Eurospider Zürich): Die Weiterentwicklung des Digitalen Assistenten, Version 2 (DA-2)
10:00 Pause
10:30 Regine Beckmann (StaBi Berlin): Test des DA-2 in der StaBi
11:00 Schlussdiskussion Panel
12:00 Workshop-Ende

Die Anmeldefrist ist bereits abgelaufen.

Neu: Learning Center im Lesesaal der Universitätsbibliothek

Feierliche Eröffnung am 29. März | 11-13 Uhr

Rektorat, Universitätsbauamt, Universitätsbibliothek sowie das entwerfende und ausführende Architekturbüro Heinle, Wischer und Partner übergeben die neue Lernwelt der Öffentlichkeit.

Loungemöbel im neuen Learning Center Stadtmitte

Während der Eröffnungsfeier kann es zu kurzfristiger Lärmbelästigung im Lesesaal Stadtmitte kommen.

Wir bitten dies zu entschuldigen.

Ab 13 Uhr steht die neue Lernumgebung zur Benutzung offen.

Urbs opulenta | Ein Streifzug durch das wachsende Stuttgart

Verlängert bis 1. April 2017

Das Institut für Architekturgeschichte zeigt die Ausstellung

URBS OPULENTA
Ein Streifzug durch das wachsende Stuttgart

21. Februar bis 23. März |  8 – 22 Uhr

Im Foyer der UB Stadtmitte

In den Jahren 1830 bis 1914 erlebt Stuttgart eine wirtschaftliche Blütezeit. Die Industrialisierung lässt Wohlstand und Bevölkerungszahl stark ansteigen. Ende des 19. Jahrhunderts zählt die Stadt erstmals mehr als 100.000 Einwohner. Eine Entwicklung, welche sich auf nahezu alle Bereiche des städtischen Lebens auswirkt – nicht zuletzt auf das architektonische Erscheinungsbild.
Die Auseinandersetzung mit der baulichen Entwicklung im Innenstadtkern und dem wachsenden Wohlstand in Stadtrandnähe im zeitlichen Rahmen von 1830 bis 1914 wurde zum Leitfaden für die Ausstellung „urbs opulenta“.

Ein Schwerpunkt liegt auf der Fassadenrekonstruktion des Straßenzugs der damaligen Friedrichstraße und dem sternförmigen Friedrichsplatz; hiervon abgehend die Kronen- sowie Alleenstraße. Diese führen über die Goethestraße zum zweiten Schwerpunkt der Ausstellung. Der Wohnungsbau wird in Bezug auf Villen genauer untersucht und die dazugehörigen Wohntypologien erläutert.