Baden-württembergische Universitäten wollen Elsevier-Vertrag kündigen

Kritik an Gewinnmargen der Großverlage

Die baden-württembergischen Landesuniversitäten haben mit einem von allen neun Rektoren und Präsidenten unterzeichneten Schreiben angekündigt, den Vertrag mit dem internationalen Wissenschaftsverlag Elsevier zum Jahresende zu beenden.

Der Grund für diesen drastischen Schritt sei das unzureichende Angebot, das der Verlag der Allianz der deutschen Wissenschaftsorganisationen vorgelegt hat, so der Vorsitzende der Rektorenkonferenz, Rektor Prof. Dr. Wolfram Ressel, Rektor der Universität Stuttgart. Mehrere hundert Wissenschaftsorganisationen in Deutschland, darunter alle baden-württembergischen Universitäten, verhandeln über die Projektgruppe DEAL mit den Großverlagen Elsevier, SpringerNature und Wiley über nationale Lizenzverträge.

Zu diesem Vorgehen erklärte Prof. Dr. Ressel: „Anders als bei herkömmlichen Zeitschriften und Büchern erhalten wissenschaftliche Autoren ganz überwiegend kein Honorar von den Verlagen. Auswahl und Lektorat der Beiträge wird zumeist auch von Wissenschaftlern kostenfrei übernommen; die darin beschriebenen Forschungen sind fast ausschließlich aus Steuermitteln finanziert. Die Publikation erfolgt mittlerweile oft elektronisch und verursacht in diesem Fall keine Druckkosten. Die Gewinnmargen sind bei den Großverlagen mit bis zu 40 Prozent außergewöhnlich hoch, die Verlagsleistung überschaubar und die Rechnung dafür übernimmt der Steuerzahler.“

Mit dem Projekt DEAL wolle man zu einem fairen Interessenausgleich zwischen Verlagen und Wissenschaft und vor allem zu einer zukunftsfähigen Wissenschaftskommunikation vor dem Hintergrund der zunehmenden Digitalisierung kommen. Elsevier als großer Player verweigere sich aber nach wie vor einer Einigung, weil man offensichtlich hoffe, auf Basis der bisherigen Verträge noch höhere Gewinne zu erzielen. „In der Vergangenheit haben wir gesehen, dass wir untereinander nicht einmal die Vertragskonditionen vergleichen konnten, weil Elsevier in allen Verträgen auf einer Geheimhaltungsklausel bestand“, so Prof. Dr. Ressel.

Man erwarte nun sehr zeitnah von Elsevier ein Angebot, das die folgenden Bedingungen des DEAL-Projektes erfüllen müsse:

• Angemessene Preise anhand eines einfachen Berechnungsmodells, das sich am Publikationsaufkommen orientiert.
• Alle wissenschaftlichen Einrichtungen, die an dem Projekt DEAL teilnehmen, erhalten einen dauerhaften Volltextzugriff auf das gesamte Spektrum der elektronischen Zeitschriften des Verlags;
• Alle Publikationen von Autorinnen und Autoren aus deutschen Einrichtungen sind automatisch Open Access geschaltet.

Weitere Informationen zum Projekt DEAL:
https://www.projekt-deal.de

Quelle: Pressemitteilung der Landesrektorenkonferenz vom 7. Juli 2017

Neue E-Book-Pakete von Hanser gekauft

Kostenfreier Zugriff für Uni-Angehörige

 

Die Universitätsbibliothek hat für 2017 wieder einige
E-Book-Pakete des Hanser-Verlags gekauft.

Aktuell sind nun ca. 320 E-Books aus folgenden
Paketen uniweit freigeschaltet:

Foto: Frank Wiatrowski
  • Bautechnik 2017
  • Elektrotechnik 2017
  • Informatik 2015-2017
  • Konstruktion 2017
  • Maschinenbau 2015; 2017
  • Kunststofftechnik 2015; 2017
  • Mathematik/Naturwissenschaften 2015; 2017
  • Plastics 2015; 2017
  • Wirtschaft 2015; 2017
  • Qualitätsmanagement 2015-2017
  • Leuze-Galvanotechnik 2017

Neue Volltextdatenbank für Ingenieure

Die UB hat „Scientific.net“ lizenziert

Die Universitätsbibliothek nimmt seit Januar 2017 an der Allianz-Lizenz Scientific.net: Materials Science and Engineering teil.

Dadurch erhalten Sie kostenfreien Zugriff auf die ingenieur-wissenschaftliche Volltextdatenbank des Verlags Trans Tech Publications. Enthalten sind darin Zeitschriften der Werkstoffwissenschaften, Materialforschung und Festkörperphysik wie z.B. „Key Engineering Materials“ oder „Advances in Science and Technology“.

Neue E-Books von Springer und DeGruyter für die Uni Stuttgart lizenziert

„Lecture Notes in …“ aus vier weiteren Fächern

Die Universitätsbibliothek hat aus der beliebten Buchreihe
„Lecture Notes in …“ folgende Unterreihen gekauft:

Lecture Notes in Computer Science 2017
Lecture Notes in Earth System Sciences 2017
Lecture Notes in Mathematics 2017
Lecture Notes in Physics 2017

Zudem hat die Universitätsbibliothek auch den aktuellen Jahrgang dieser DeGruyter Pakete gekauft:

Neue Springer E-Book-Pakete gekauft

Kostenfreier Zugriff für Uniangehörige

Die Universitätsbibliothek hat mit finanzieller Unterstützung des Instituts für Sozialwissenschaften Springer-E-Book-Pakete folgender Fächer neu gekauft:

Deutschsprachig:
– Geistes-, Sozial- und Rechtswissenschaften 2011 – 2015
– Sozialwissenschaften und Recht 2016 – 2017
– Metzler Geisteswissenschaften 2017
– Technik, Informatik 2017
– Naturwissenschaften 2017
– Wirtschaftswissenschaften 2017

Englischsprachig:
– Chemistry and Materials Science 2017
– Computer Science 2017
– Earth and Environmental Science 2017
– Energy 2017
– Engineering 2017
– Mathematics and Statistics 2017
– Physics and Astronomy 2017
– Professional and Applied Computing 2017
– Biomedical & Life Sciences 2017

Bildarchiv „Prometheus“ für die Uni lizenziert

Bilder online recherchieren

Seit 1. September hat die UB „Prometheus“, das digitale Bildarchiv für Kunst- und Kulturwissenschaften, lizenziert.

Derzeit sind mehr als 1,5 Millionen digitale Reproduktionen aus 88 Datenbanken von Museen, wissenschaftlichen Institutionen und Forschungsprojekten für die Lehre nutzbar.

screenshot-prometheus.uni-koeln.de 2016-09-05 09-38-41

Das Bildmaterial kommt aus den Bereichen Kunst- und Kulturgeschichte, Archäologie und weiteren bildbasierten Wissenschaften. Mit prometheus können diese Bilder über eine Suchmaske recherchiert, in Bildsammlungen sortiert und zu Präsentationen für Vorträge zusammengestellt werden.

 

 

„Building Types Online“ lizenziert

Ein intelligentes Werkzeug für Lehre, Studium und Praxis im Fach Architektur

Die Universitätsbibliothek hat die Campuslizenz für die Birkhäuser-Datenbank Building Types Online abgeschlossen.

 

Die Datenbank bietet Zugang zu beispielhaften Lösungen für zahlreiche Entwurfsaufgaben in Lehre und Praxis.
Sie erleichtert Forschung und Recherche zu Fragestellungen der Entwurfs- und Gebäudelehre.

Die Datenbank im Überblick:

  • Große Auswahl zeitgenössischer Architekturprojekte: Wohn- und Bürogebäude, Schulen, Industriebauten, Museen, Bibliotheken, Sakralbauten und andere Gebäudetypen
  • Enthält derzeit ca. 5000 Pläne und ca. 2000 Fotos
  • Das hochwertige Planmaterial ist weitgehend vektor-basiert und maßstäblich
  • Über 850 Projekten und 120 Beiträgen zu spezifischen Aspekten der einzelnen Bautypen
  • Suche: Volltext, Architekt, Gebäudetyp, Dekade, Höhe, Land, Autor, städtebaulicher Kontext sowie vier weitere Suchkriterien, die miteinander kombiniert werden können
  • Browse: Systematische Zugänge zum gesamten Inhalt nach Funktionstypen („Building Type“), städtebaulichen Kategorien („Urban Context“) und Baukörperformen („Morphological Type“).
  • Basierend auf den Entwurfshandbüchern aus dem renommierten Birkhäuser Architektur-Programm und mit zusätzlichen Analysen versehen
  • Jährliche Aktualisierungen enthalten neue Bautypen und weitere aktuelle internationale Projekte

 

Zugang: Über das Datenbankportal der UB Stuttgart (DBIS)

Hier finden Sie auch weitere Datenbanken zur Literatur- und Faktenrecherche im Fachgebiet Architektur.

Neu im Angebot der UB: IOP E-books

 

  • Inhalt: Ca. 95 englischsprachige E-Books der Reihen Concise Physics und Expanding Physics des Institute of Physics (IOP).
  • Zugang: Sie erhalten Zugang zu den E-Books über IOPscience. Eine Einzeltitelsuche ist über unseren Katalog möglich. Die E-Books sind im Campusnetz freigeschaltet sowie von außerhalb für Angehörige der Universität Stuttgart per VPN-Client oder Shibboleth-Login erreichbar.
  • Lizenzbedingungen: Es ist grundsätzlich untersagt, systematisch komplette E-Books bzw. große Teile davon herunterzuladen bzw. auszudrucken. Zum persönlichen Gebrauch sowie zu Forschungszwecken können Sie einzelne Seiten bzw. Kapitel speichern und ausdrucken. E-Books dürfen weder elektronisch noch ausgedruckt an Dritte weitergegeben werden. IOP Lizenzbedingungen für Institutionen.

17. März 2016; webredaktion / ri

Neue Springer-E-Books gekauft

Gute Nachricht für Studierende: Für 9 englisch-sprachige und 3 deutsch-sprachige E-Book-Pakete des Springer-Verlags hat die UB campusweite Zugriffsrechte für 2016 gekauft.