PUMA-Release 3.8.1

Server-Update am Mittwoch

Am Mittwoch, 31. Mai, wird PUMA auf die neue Version 3.8.1 umgestellt. Der Server ist deshalb im Laufe des Tages für wenige Minuten nicht erreichbar.

Mit dem Update gehen einige Fehlerbehebungen einher. Daneben wird die Abfrage auf bis zu 10.000 Publikationen pro Liste möglich sein. PUMA profitiert damit von der Weiterentwicklung von BibSonomy (der zugrundeliegenden Software). Eine Dokumentation der Änderungen ist über das BibSonomy-Blog abrufbar:

http://blog.bibsonomy.org/2017/05/release-38.html

 

Neu: Open-Access-Sonderfonds

Förderung von Publikationen in Fachzeitschriften mit Artikelgebühren über 2.000 Euro

Forscher der Universität Stuttgart können ab sofort vom Open-Access-Sonderfonds profitieren. Erstattet werden 75 Prozent der Artikelgebühren, falls diese 2.000 Euro übersteigen. Voraussetzung ist, dass es sich dabei um ein Open-Access-Qualitätsjournal handelt. Insgesamt stehen im laufenden Jahr 30.000 Euro zur Verfügung. Alle Informationen zu den Förderbedingungen, Verfahren und Ansprechpartnern gibt es auf den Open-Access-Seiten der Universitätsbibliothek:

http://oa.uni-stuttgart.de/publizieren/fonds/index.html

Aus dem regulären Open-Access-Fonds stehen für die volle Erstattung von Artikelgebühren (nur bis 2.000 Euro) dieses Jahr 50.000 Euro zur Verfügung.

Workshop „Computerunterstützte Inhaltserschließung“ am 8./9. Mai 2017 in der UB Stuttgart

Die Anmeldefrist ist bereits abgelaufen.

In den vergangenen 20 Jahren ist die zu erschließende Dokumentenmenge aus verschiedenen Gründen stark gestiegen. Die wachsenden Studierendenzahlen und Netzpublikationen sind oft genannte Gründe. Mögliche Strategien zielen darauf ab, mit automatisierter Fremddatenübernahme und/oder mit computerunterstützter Sacherschließung den Mehraufwand zu bewältigen. Dabei ist der Erschließungsqualität eine neue Bedeutung beizumessen. In diesem Spannungsfeld wurden in den letzten Jahren verschiedene Ideen entwickelt und umgesetzt. Der Workshop möchte die Protagonisten und Interessierte zusammenbringen, um den Stand und die Zukunft der computerunterstützten Sacherschließung zu diskutieren.

Ort: Vortragssaal der UB Stuttgart, Holzgartenstr. 16, 70174 Stuttgart (im Erdgeschoss rechts)

Das Programm

Montag 8. Mai 2017

13:00 Registrierung mit Kaffee
14:00 Begrüßung
14:15 Keynote Prof. Heidrun Wiesenmüller (HdM Stuttgart): Erschließung in schwierigen Zeiten – Ansichten und Einsichten
15:00 Elisabeth Mödden (DNB Frankfurt): Die maschinelle Erschließung der Deutschen Nationalbibliothek
15:30 Pause
16:00 Martin Toepfer (ZBW Kiel): Das Projekt Automatische Sacherschließung an der ZBW
16:30 Dr. Priska Bucher (ZB Zürich): FREmdDaten-Anreicherung von Sacherschließungsdaten (FRED)
17:00 Diskussion
19:00 Gemeinsames Abendessen (auf Selbstzahlerbasis)

Dienstag 9. Mai 2017

09:00 Lukas Fischer (Zürich): Fremddatenanalyse für computerunterstützte Inhaltserschließung
09:30 Dr. Imma Hinrichs (UB Stuttgart), Armin Kühn (BSZ Konstanz), Dr. Peter Schäuble (Eurospider Zürich): Die Weiterentwicklung des Digitalen Assistenten, Version 2 (DA-2)
10:00 Pause
10:30 Regine Beckmann (StaBi Berlin): Test des DA-2 in der StaBi
11:00 Schlussdiskussion Panel
12:00 Workshop-Ende

Die Anmeldefrist ist bereits abgelaufen.

Stellenausschreibung

Die UB Stuttgart sucht eine/n Bibliotheksrätin/ Bibliotheksrat (Vollzeit, unbefristet, A13/E13).

Die Universitätsbibliothek Stuttgart (UB) ist eine wissenschaftliche Universalbibliothek mit zwei Standorten (Universitätscampus in Stadtmitte und in Vaihingen) und Zentrum eines Bibliothekssystems mit 120 Institutsbibliotheken. Die UB betreut ca. 32.800 Benutzer und verfügt über ca. 1,65 Millionen Medieneinheiten sowie ca. 30.000 Print- und Online-Zeitschriften. Sie entwickelt innovative Informationsdienste für Studium, Lehre und Forschung und führt laufend größere und kleinere Projekte durch.

Die UB sucht spätestens bis zum 1. Oktober 2017 eine/n

Bibliotheksrätin/Bibliotheksrat (100 Prozent)

Die Stelle ist unbefristet. Die Eingruppierung erfolgt in A13/E13. Die Einstellung erfolgt abhängig von den persönlichen Voraussetzungen im Beamtenverhältnis oder im Beschäftigtenverhältnis.

Ihre Aufgaben:

  • Betreuung von ingenieur- , wirtschafts- oder naturwissenschaftlichen Fächern und Bereitschaft zur Betreuung fachfremder Fächer

– Auswahl von Medien, Sacherschließung
– Pflege von Präsenz- und Freihandbeständen
– Koordinierung des Bestandsaufbaus mit den betroffenen Fakultäten und Instituten
– fachliche Verantwortung des campusweiten Angebots an elektronischen Medien
– Vermittlung fachbezogener Informationskompetenz

  • Publikationsmanagement:

– Ausbau und Weiterentwicklung von Publikationsdienstleistungen im Kontext von Open Access und E-Publishing mittels etablierter Tools
– Mitarbeit an der Universitätsbibliographie, Weiterentwicklung von Dienstleistungen im Umfeld des Bibliographiesystems PUMA

Vorausgesetzt wird die Bereitschaft zu Spät- und Samstagsdiensten im Benutzungsbereich der UB.

Wir erwarten:
– Abgeschlossenes Hochschulstudium im Bereich Ingenieurwissenschaften, Wirtschaftswissenschaften oder Naturwissenschaften
– Laufbahnprüfung für den höheren Dienst an wissenschaftlichen Bibliotheken oder einen gleichwertigen Abschluss
– Erfahrungen bei der Nutzung von gängigen Literaturverwaltungsprogrammen, gute Kenntnisse einschlägiger Metadatenstandards und Zitierstile
– Bereitschaft zu Schulungs- oder Lehrtätigkeiten
– praktische Erfahrungen und Fachkenntnisse bei der redaktionellen Arbeit mit Content-Management-Systemen, Layoutanpassungen, Installation und Konfiguration von Plugins sind wünschenswert
– Teamfähigkeit und Organisationstalent, kommunikative Kompetenz und Leistungsbereitschaft, verbunden mit einem Sinn für pragmatische Lösungen

Die Universität Stuttgart möchte den Anteil der Frauen erhöhen. Frauen werden deshalb ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung vorrangig eingestellt. Die Stelle ist grundsätzlich teilbar.

Ihre aussagekräftige und vollständige Bewerbung richten sie bitte bis zum 30. April 2017 an die Universitätsbibliothek Stuttgart, Holzgartenstr. 16, 70174 Stuttgart oder elektronisch per E-Mail an die Personalstelle personal[at]ub.uni-stuttgart.de.

Fragen zum Inhalt der ausgeschriebenen Stelle beantwortet Ihnen gerne Frau Mehl (Tel.:0711/685-83625).

Stellenausschreibung

Die UB sucht eine/n Fachangestellte/n für Medien und Informationsdienste (Vollzeit)

Die Universitätsbibliothek Stuttgart (UB) ist eine wissenschaftliche Universalbibliothek mit zwei Standorten, den Universitätscampi Stadtmitte und Vaihingen, und Zentrum eines Bibliothekssystems mit 120 Institutsbibliotheken. Die UB betreut ca. 32.800 Benutzer und verfügt über ca. 1,65 Millionen Medieneinheiten sowie ca. 30.000 Print- und Online-Zeitschriften. Sie entwickelt innovative Informationsdienste für Studium, Lehre und Forschung und führt laufend größere und kleinere Projekte durch.

Die UB sucht zum nächstmöglichen Termin eine/n

Fachangestellte/n für Medien und Informationsdienste (100 Prozent)

Die Stelle ist befristet für die Dauer der Mutterschutz- / Elternzeitvertretung. Die Eingruppierung erfolgt in E5 TV-L.

Ihre Aufgaben:
Tätigkeiten im Bibliothekssystem (Institutsbibliothek 50 Prozent und UB 50 Prozent) im Bereich Bearbeitung von Medien und Ausleihe, sowie Verwaltungsaufgaben in einer Institutsbibliothek

Vorausgesetzt wird die Bereitschaft zu Spät- und Samstagsdiensten im Benutzungsbereich der UB.

Wir erwarten:

  • eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung als Fachangestellte/r für Medien- und Informationsdienste (Fachrichtung Bibliothek) oder eine vergleichbare Ausbildung
  • Erfahrungen mit EDV-Anwendungen im Bibliotheksbereich
  • Kenntnisse in RDA und WinIBW
  • gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Wünschenswert:

  • Erfahrungen mit Rechnungsbearbeitung
  • Kenntnisse und Erfahrungen mit der Bibliotheksverwaltungssoftware aDIS der Firma aStec.

Besonderer Wert wird auf hohe Flexibilität für abteilungsübergreifenden Einsatz, gute Kommunikationsfähigkeit (mündlich und schriftlich), sorgfältiges und rationelles Arbeiten sowie eine serviceorientierte Einstellung gelegt.

Die Universität Stuttgart möchte den Anteil der Frauen erhöhen. Frauen werden deshalb ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung vorrangig eingestellt.

Ihre aussagekräftige und vollständige Bewerbung richten Sie bitte bis zum 10.04.2017 an die Universitätsbibliothek Stuttgart, Holzgartenstr. 16, 70174 Stuttgart oder elektronisch per E-Mail an die Personalstelle personal[at]ub.uni-stuttgart.de.

Stellenausschreibung

Wissenschaftliche Mitarbeiterin / wissenschaftlicher Mitarbeiter im BMBF-geförderten Projekt DIPL-ING

Die Universitätsbibliothek Stuttgart (UB) ist eine wissenschaftliche Universalbibliothek mit zwei Standorten, den Universitätscampi Stadtmitte und Vaihingen, und Zentrum eines Bibliothekssystems mit 120 Institutsbibliotheken. Die UB betreut ca. 32.800 Benutzer und verfügt über ca. 1,65 Mio. Medieneinheiten sowie ca. 30.000 Print- und Online-Zeitschriften.  Sie entwickelt innovative Informationsdienste für Studium, Lehre und Forschung und führt laufend größere und kleinere Projekte durch. Die UB ist am BMBF-geförderten Projekt DIPL-ING mit weiteren Einrichtungen der Universität beteiligt.

Die UB sucht zum nächstmöglichen Termin eine/n

Wissenschaftliche Mitarbeiterin / wissenschaftlichen Mitarbeiter        (100 %)

Die Stelle ist auf zwei Jahre befristet und wird, je nach Qualifikation, bis Entgeltgruppe E 13 TV-L vergütet.
Ihre Aufgaben:

Die Universität Stuttgart führt ein BMBF-gefördertes Projekt zur Erforschung von Methoden im Umgang mit ingenieurwissenschaftlichen Daten durch. Die Stelle stellt eine wichtige Schnittstelle zwischen Forschung und Service mit viel Raum für Ideen bei der Entwicklung von Konzepten und dem Aufbau institutioneller nachhaltiger Strukturen und Services an der Universität Stuttgart dar.

An folgenden Aufgaben soll dabei schwerpunktmäßig gearbeitet werden:

  • Projektkoordination
  • Analyse der an der Universität Stuttgart vorhandenen (Forschungs-)Datenbestände in den Ingenieurwissenschaften (besonders in Hinblick auf das Aufkommen größerer Datenmengen)
  • Entwicklung von Metadatenlösungen in den Ingenieurswissenschaften
  • Erweiterung des zentralen Informationsangebotes zu Forschungsdaten, das alle Informationen von Antragstellung bis zur Ablage bzw. Recherche der Daten bündelt
  • Entwicklung von Informations- und Schulungsangeboten

Anforderungsprofil

Wir erwarten:

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium, möglichst in den Ingenieurwissenschaften
  • Teamfähigkeit und Organisationstalent, Erfahrungen im Projektmanagement
  • Praktische Erfahrungen und Fachkenntnisse bei der redaktionellen Arbeit mit Content-Management-Systemen
  • Erfahrungen bei der Bearbeitung von Metadaten
  • Kommunikative Kompetenz und Leistungsbereitschaft, verbunden mit einem Sinn für pragmatische Lösungen
  • Grundkenntnisse in der Softwareentwicklung, Kenntnisse oder Bereitschaft zur Einarbeitung in eine Programmiersprache

Die Universität Stuttgart möchte den Anteil der Frauen erhöhen. Frauen werden deshalb ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung vorrangig eingestellt. Vorausgesetzt wird die Bereitschaft zu Spät- und Samstagsdiensten im Benutzungsbereich der UB.

Ihre aussagekräftige und vollständige Bewerbung richten Sie bitte bis zum 19. März 2017 an die Universitätsbibliothek Stuttgart, Holzgartenstr. 16, 70174 Stuttgart oder elektronisch per E-Mail an die Personalstelle personal[at]ub.uni-stuttgart.de.

Für Auskünfte steht Ihnen als Gesamtprojektleitung Sibylle Hermann (Tel.: 0711/685-82502, E-Mail: sibylle.hermann[at]ub.uni-stuttgart.de) zur Verfügung.

Arbeiten für „Lernwelt“ UB Stadtmitte vor dem Abschluss

Offizielle Eröffnung am 29. März

Stand der Arbeiten am neuen Learning Center UB Stadtmitte, 24.02.2017

Die Bauarbeiten neigen sich dem Ende zu: Nach der Einweihung des Learning Centers in der UB Vaihingen ist für den 29. März die Einweihung des Learning Centers in der UB Stadtmitte geplant. Mit etwas Glück werden die neuen Gruppenarbeitsplätze auch schon vor dem offiziellen Eröffnungstermin freigegeben. Damit sollte sich bald die Arbeitsplatzsituation für die Studierenden im Lesesaal etwas entspannen.