Dr. Helge Steenweg übernimmt Leitung der DINI

Neuer Vorsitz der Deutschen Initiative für Netzwerkinformation e. V.

Dr. Helge Steenweg
Dr. Helge Steenweg

Der Direktor der Universitätsbibliothek Stuttgart, Dr. Helge Steenweg, wurde auf der Jahrestagung der Deutschen Initiative für Netzwerk­kom­muni­kation e.V. (DINI) in Göttingen zum neuen Vorstands­vorsitzenden gewählt. DINI ist der überregionale Zusammenschluss von wissenschaftlichen Bibliotheken, Medienzentren, Rechenzentren und Fachgesellschaften in Forschung und
Lehre in Deutschland. Der Verein ist Partner von Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen bei der Weiterentwicklung der Informationsinfrastrukturen. Die Universität Stuttgart hat dazu eine Pressemitteilung herausgegeben:

http://www.uni-stuttgart.de/hkom/presseservice/pressemitteilungen/2016/070_Steenweg_Vorsitzender_DINI.html

UB Stadtmitte schließt in Kw42

Elektroarbeiten vom 17. bis 22.10. (Mo-Sa)

schloss_webIm Rahmen der Sanierungsarbeiten in der UB Stadtmitte muss auch die zentrale Elektroverteilung des Gebäudes erneuert werden. Diese Arbeiten finden

vom 17.-22.10.2016

statt. In dieser Zeit bleibt das Gebäude für alle Benutzerinnen und Benutzer sowie das Personal geschlossen.

Dies bedeutet leider folgende Einschränkungen in dieser Zeit für Sie:

  • keine Arbeitsplätze in der Stadtmitte. Bitte weichen Sie soweit möglich auf umliegende Bibliotheken und Lernräume aus
  • keine Ausleihen und Rückgaben in der Stadtmitte möglich
  • Bestellungen von Beständen aus der Stadtmitte können aufgegeben werden, ihre Erledigung erfolgt aber erst nach Beendigung der Schließungszeit

Der Zugang zu den elektronischen Angeboten der Bibliothek ist nicht betroffen, der Standort Vaihingen bleibt wie gewohnt geöffnet.

Es ist uns bewusst, dass die erste Semesterwoche keine besonders glückliche Zeit ist, um die Bibliothek zu schließen. Eine andere Eintaktung der Erneuerung der Elektrohauptverteilung war aus baulogistischen Gründen leider nicht möglich.

Wir bedauern die Schließung in dieser Zeit und entschuldigen uns, für die daraus erwachsenden Unannehmlichkeiten.

Dissertationenliste 2016/1 der Uni Stuttgart erschienen

Zu was wird wo geforscht?

Im aktuellen Halbjahresverzeichnis stellt die Universitätsbibliothek die bei ihr von Januar bis Juni 2016 veröffentlichten Dissertationen und Habilitationen für die Universität Stuttgart zusammen.

Aus der elektronischen Fassung kann direkt auf die im Online Publikationsverbund der Universität Stuttgart (OPUS) gespeicherten Volltextdokumente zugegriffen werden.

Auch die älteren Verzeichnisse können Sie bis 2005 online lesen.

 

Sanierung WC Herren im Erdgeschoss in der Stadtmitte

Toiletten vorübergehend geschlossen

in der Universitätsbibliothek in der Stadtmitte wird

ab dem 14.9.2016

eine kleinere Sanierungsmaßnahme im WC Herren im Erdgeschoss durchgeführt. Erneuert werden die Abflüsse sowie die Spüleinrichtungen in den Pissoirs um die olfaktorischen Zumutungen zu reduzieren. Außerdem werden die lärmintensiven Handtrockner ausgetauscht.

Die Maßnahme wird ca. 14 Tage dauern. Bitte nutzen Sie in dieser Zeit die Toiletten im 2. OG.

Ausschreibung Ausbildungsstellen FaMI

FaMI-Auszubildende für Ausbildungsbeginn 1. September 2017 an der UB gesucht

Für den Ausbildungsbeginn 1. September 2017 sucht die UB zwei Auszubildende für den Beruf Fachangestellte/r für Medien- und Informationsdienste – Fachrichtung Bibliothek.

Bewerbungsschluss ist der 30. November 2016.

Voraussetzungen:

  • guter Realschulabschluss, sehr guter Hauptschulabschluss oder Abitur
  • Konzentrationsvermögen, Sorgfalt und Genauigkeit
  • Fähigkeit zum selbständigen Arbeiten und zum Arbeiten im Team
  • ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit und Freude am Umgang mit Menschen
  • Interesse am Einsatz elektronischer Arbeitsmittel und elektronischer Medien

Ausbildungsverlauf:

Die FaMI-Ausbildung ist eine duale, in der Regel dreijährige Ausbildung.

  • Die praktische bibliothekarische Ausbildung erfolgt in der Universitätsbibliothek Stuttgart, Standort Stadtmitte.
  • Der Berufsschulunterricht findet landesweit für alle FaMI-Fachrichtungen als Blockunterricht in der Hermann-Gundert-Schule in Calw statt.

Informationen zur FaMI-Ausbildung und zum Beruf mit weiterführenden Links: https://www.uni-stuttgart.de/ausbildung/berufe/fami/

Ausbildung an der Universität Stuttgart: https://www.uni-stuttgart.de/ausbildung/index.html

Fernleihe und Anschaffungswunsch

Der Weg zum Buch, wenn’s im Katalog fehlt.

Das gewünschte Medium befindet sich nicht in der Bibliothek?

Dann schauen Sie in unseren YouTube-Channel rein, dort können Sie mit Hilfe unserer Einführung zur Fernleihsuche sich helfen lassen.


Sollte das Medium auch über die Fernleihe nicht auffindbar sein, können Sie über unsere Homepage einen Anschaffungswunsch schicken, der von unseren Fachreferenten ausgewertet wird.

 

Studie: Open-Access-Artikel werden häufiger zitiert

Zweitveröffentlichung nach Embargo-Frist lohnt sich.

Autoren, die ihre Aufsätze in Online-Archiven zweitveröffentlichen und damit frei zugänglich machen, werden bis zu 19 Prozent häufiger zitiert. Das ist das Ergebnis einer Studie von Jim Ottavani von der University of Michigan (USA), die gerade im Magazin PloS ONE erschienen ist. Ottavani hatte tausende Publikationen ab Veröffentlichungsjahr 2006 untersucht, die zuvor in Closed-Access-Zeitschriften erschienen waren. Forscher sind also gut beraten, ihr Recht auf eine Zweitveröffentlichung wahrzunehmen (Grüner Weg des Open Access). So können Sie ihre Sichtbarkeit ihrer Forschungsergebnisse und den Impact-Faktor erhöhen. Für Angehörige der Universität Stuttgart steht dafür der Dokumentenserver OPUS kostenlos zur Verfügung.

Bleibt die Frage, ob die Embargo-Frist für die eigene Veröffentlichung schon abgelaufen ist, wenn man einen Artikel open access stellen will. Eine Orientierung, was die Verlage ihren Autoren erlauben, bietet die so genannte SHERPA/RoMEO-Liste, eine Datenbank, an der die Universitätsbibliothek Stuttgart mitgearbeitet hat. Darüber hinaus bietet das OA-Team der UB Beratung und Unterstützung an.

Literatur

Jim Ottavani: The Post-Embargo Open Access Citation Advantage: It Exists (Probably), Its Modest (Usually), and the Richt Get Richer (of Course), in: PLoS ONE, 11 (2016) 8, S. 1-11, doi: 10.1371/journal.pone.0159614

Bildarchiv „Prometheus“ für die Uni lizenziert

Bilder online recherchieren

Seit 1. September hat die UB „Prometheus“, das digitale Bildarchiv für Kunst- und Kulturwissenschaften, lizenziert.

Derzeit sind mehr als 1,5 Millionen digitale Reproduktionen aus 88 Datenbanken von Museen, wissenschaftlichen Institutionen und Forschungsprojekten für die Lehre nutzbar.

screenshot-prometheus.uni-koeln.de 2016-09-05 09-38-41

Das Bildmaterial kommt aus den Bereichen Kunst- und Kulturgeschichte, Archäologie und weiteren bildbasierten Wissenschaften. Mit prometheus können diese Bilder über eine Suchmaske recherchiert, in Bildsammlungen sortiert und zu Präsentationen für Vorträge zusammengestellt werden.

 

 

Informationen zum Forschungsdatenmanagement online

Neues Beratungsangebot der UB Stuttgart

Die Universitätsbibliothek hat ein ausführliches Online-Beratungsangebot zum Thema Forschungsdaten veröffentlicht. Den Forschern der Universität Stuttgart steht zudem mit Dipl.-Ing. Sibylle Hermann eine Referentin für Forschungsdatenmanagement zu Beratungsgesprächen zur Verfügung.

Die UB beteiligt sich am Forschungsprojekt Replay-DH (Realisierung einer Plattform und begleitender Dienste zum Forschungsdatenmanagement für die Fachcommunity Digital Humanities). Projektpartner:

UB startet mit neuem Blog

Besseres Informationsangebot zu neuen Dienstleistungen

Zur Verbesserung des Informationsangebots hat die Universitätsbibliothek einen Blog eingerichtet. Nutzer können die Nachrichten per RSS-Feed abonnieren oder direkt auf die Blog-Homepage http://blog.ub.uni-stuttgart.de gehen.

Neu sind zum Beispiel Informationen zum Forschungsdatenmanagement, zu Projekten, zur Literaturverwaltung PUMA und zu aktuellen Umbauarbeiten. Künftig gibt es auch mehr Hintergrundinfos und aktuelle Hilfestellungen zum Thema Open Access.